Suche
 

Goldman Sachs rechnet 2021 mit deutlichem Anstieg der Goldpreise

20.11.2020  |  Redaktion
Wie Scrapmonster berichtet, rechnen die Analysten von Goldman Sachs damit, dass Gold im kommenden Jahr seine momentan enge Handelsspanne verlassen wird. Die Investmentbank geht davon aus, dass hauptsächlich Inflationsängste dem Edelmetall Auftrieb verleihen werden.

Kurzfristig sehen die Analysten Mikhail Sprogis und Jeffrey Currie keinen Katalysator, der Gold deutlich steigen oder fallen lassen sollte. Im neuen Jahr könnte sich dies allerdings ändern, wenn Sorgen um eine hohe Inflation, nicht zuletzt bedingt durch die Corona-Maßnahmen, in den Vordergrund treten und Gold deutlich steigen lassen.

Goldman geht für 2021 aktuell davon aus, dass Gold einen Kurs von 2.300 US-Dollar je Unze erreichen wird. So dürfte die Nachfrage nach Gold in den Schwellenländern einen starken Aufwärtstrend erleben. Die Nachfrage habe bereits begonnen, Anzeichen einer Normalisierung in den wichtigsten Märkten, einschließlich China und Indien, zu zeigen. Die erwartete weiche Haltung der neuen US-Regierung in der Handelspolitik dürfte den Anstieg der Goldpreise ebenfalls unterstützen, heißt es in der Meldung.


© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"