Suche
 

Rick Rule: Gemessen an eigenem 40-jährigen Durchschnitt in Gold stark übergewichtet

20.11.2020  |  Redaktion
In einem Interview mit Daniela Cambone von Stansberry Research verriet Rick Rule jüngst seine aktuelle Sicht auf den Goldmarkt.

Der Präsident und CEO von Sprott U.S. erklärt, dass er momentan große Mengen an Cash besitze, obgleich ihm der Verlust der Kaufkraft bewusst sei. Doch diese Barbestände gäben ihm die Möglichkeit, von der Volatilität am Finanzmarkt zu profitieren. Diese Volatilität werde den Markt die kommenden drei Jahre bestimmen.

Rule geht zudem nach eigener Aussage davon aus, dass Gold im aktuellen Bullenmarkt noch deutlich steigen wird, obgleich es auch zu zwischenzeitlichen Rücksetzern kommen werde. Auftrieb erhalte das gelbe Metall u.a. durch die Abwertung der Fiatwährungen und die Niedrig- bis Negativzinsen. Er rate Anlegern jedoch nicht dazu, ihr gesamtes Vermögen in Gold zu investieren. Er selbst sei momentan aber im Vergleich zu seinem eigenen 40-jährigen Durchschnitt in Gold stark übergewichtet. Zudem weite er seine Goldexposition im Bergbausektor aktuell stark aus.




© Redaktion GoldSeiten.de


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"