Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Markttechnik +++ chinesische PMI überraschen +++

30.11.2020  |  Christian Buntrock
Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1,1963 (06:30 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1,1956 im US-Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 103,88. In der Folge notiert EUR-JPY bei 124,34. EUR-CHF oszilliert bei 1,0810.

Zum Wochenstart tendieren die Aktienmärkte leichter. Bereits in Asien neigten die Märkte nach einem festen Start zum Handelsschluss zur Schwäche. Für die Marktteilnehmer steht weiter die Frage im Vordergrund, wie schnell Fortschritte zu Genehmigungen und Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus gemacht werden. Aus technischer Sicht liegt der DAX direkt an einer Widerstandszone, die es zunächst zu überwinden gilt, bevor ein Anstieg Richtung 14.000 möglich wird. Ähnliche Ausgangslagen finden sich im MDAX und SDAX.

Positiv überraschten die Konjunkturdaten aus China. Die heute Nacht veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes deuten auf eine weitere Expansion der Wirtschaft hin.

Open in new window
Quelle: Bloomberg, SOLVECON INVEST.


Der chinesische Manufacturing PMI lag mit 52,1 Punkten über den Erwartungen der Analysten mit 51,5 Punkten. Auch der PMI für den Dienstleistungssektor übertraf mit 56,4 Punkten die Erwartungen von 56,0 Punkten. Es bestätigt sich damit das an dieser Stelle gezeichnete Bild einer zügigen konjunkturellen Erholung Chinas, unabhängig von der Aufholgeschwindigkeit der coronageplagten westlichen Welt.

Während Analysten und Marktteilnehmer noch uneins über die Aufholgeschwindigkeit sind, stellt sich verstärkt die Frage des Timings zur Investition in zyklische Aktien. Die erste Aufholbewegung dieser Werte sowie der Covid-Verlierer fand im ablaufenden Monat statt.

Open in new window
Quelle: Bloomberg, SOLVECON INVEST.


Angeführt werden die Monatsrenditen im Stoxx600 von den drei Branchen Öl & Gas, Banken und Versicherungen. Diese Bewegung hat weiteres Potential, solange eine entsprechende Konjunkturpolitik durch die Regierungen und Notenbanken vorausgesetzt werden kann.

Die neue strategische Ausrichtung der EZB wird Frau Lagarde am 10. Dezember verkünden. Auszugehen ist von einer Politikrichtung, die mit der stabilitätsorientierten Politik der Bundesbank nichts mehr gemein hat. Die Aktienmärkte würden ihr eine solche Ausrichtung danken. Zumindest kurzfristig. Lassen Sie uns ein anderes Mal über gesunde Strukturpolitik reden.

Zusammenfassend ergibt sich ein Szenario, das den Euro gegenüber dem USD favorisiert. Ein Unterschreiten des Unterstützungsniveaus bei 1.1580 - 1.1610 negiert den positiven Bias.

Bleiben Sie gesund, viel Erfolg!


© Christian Buntrock
Solvecon Invest GmbH



Hinweis: Der Forex-Report ist eine unverbindliche Marketingmitteilung der SOLVECON INVEST GMBH, die sich ausschließlich an in Deutschland ansässige Empfänger richtet. Er stellt weder eine konkrete Anlageempfehlung dar noch kommt durch seine Ausgabe oder Entgegennahme ein Auskunfts- oder Beratungsvertrag gleich welcher Art zwischen der SOLVECON INVEST GMBH und dem jeweiligen Empfänger zustande.

Die im Forex-Report wiedergegebenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität wir jedoch keine Gewähr oder Haftung übernehmen können. Soweit auf Basis solcher Informationen im Forex-Report Einschätzungen, Statements, Meinungen oder Prognosen abgegeben werden, handelt es sich jeweils lediglich um die persönliche und unverbindliche Auffassung der Verfasser des Forex-Reports, die in dem Forex-Report als Ansprechpartner benannt werden.

Die im Forex-Report genannten Kennzahlen und Entwicklungen der Vergangenheit sind keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen, sodass sich insbesondere darauf gestützte Prognosen im Nachhinein als unzutreffend erweisen können. Der Forex-Report kann zudem naturgemäß die individuellen Anlagemöglichkeiten, -strategien und -ziele seiner Empfänger nicht berücksichtigen und enthält dementsprechend keine Aussagen darüber, wie sein Inhalt in Bezug auf die persönliche Situation des jeweiligen Empfängers zu würdigen ist. Soweit im Forex-Report Angaben zu oder in Fremdwährungen gemacht werden, ist bei der Würdigung solcher Angaben durch den Empfänger zudem stets auch das Wechselkursrisiko zu beachten.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"