Suche
 

Jeff Thomas: Der größte Schwindel der amerikanischen Geschichte

05.12.2020
International Man: Vor 1913 gab es keine Einkommenssteuer und die Vereinigten Staaten waren ein freieres Land. Anfänglich machte die Regierung den Amerikanern Glauben, dass die Einkommenssteuer etwas sei, das nur die Reichen zahlen müssten.

Jeff Thomas: Ja, exakt. So fängt es immer an. Der durchschnittliche Laie ist immer glücklich, wenn die Reichen einen Dämpfer erhalten, also macht das die Einführung des Konzepts von Diebstahl durch die Regierung greifbar. Sobald sich die Leute an das Konzept gewöhnt haben und es als absolut verhältnismäßig akzeptieren, ist es Zeit, die Messlatte für "die Reichen" zu senken. Letztlich war die Mittelschicht schon immer das echte Ziel.

Open in new window

International Man: Die Oberschicht im Jahr 1913 begann bei 500.000 Dollar (gleich mit etwa 12 Millionen Dollar heute) und die Besteuerungsrate lag bei nur 7%. Die Regierung besteuerte diejenigen, die 20.000 Dollar machten (heute etwa 475.000 Dollar) mit nur 1%.

Jeff Thomas: Jeder gute Politiker versteht, das man langsam beginnt und dann immer weitergeht, sobald man damit davonkommen kann. Die Geschwindigkeit, mit der die Steuern steigen, stimmt mit der Toleranz der Leute überein. Und in verschiedenen Zeitaltern mag dieselbe Nation unterschiedliche Überzeugungen haben. Je mehr Dominanz ein Volk von seiner Regierung akzeptiert hat, desto schneller wird der Raub erweitert.

Beispielsweise war die Stempelsteuer, die König George III den amerikanischen Kolonien im 18. Jahrhundert aufbürdete relativ, niedrig - weniger als 2% - doch die Kolonisten waren sehr unabhängige Leute, wollten von ihrem König wenig Unterstützung und verließen sich hingegen auf sich selbst. Derart selbstständige Menschen sind tendenziell sehr empfindlich, was Konfiszierungen durch Regierungen angeht und selbst 2% waren mehr als sie tolerierten.

Wenn Texas beispielsweise heute alle bundesstaatlichen Besteuerungen abschaffen würde und nur 2% in staatlicher Besteuerung erlauben würde, dann würde man den Staat beschuldigen, ein "Steuerhafen" werden zu wollen. Man würde Texas Geldwäsche und Unterstützung des Terrorismus vorwerfen. Die US-Regierung würde falls notwendig die staatliche Regierung aushebeln, doch eine verminderte Besteuerung würde nicht toleriert werden.


International Man: Natürlich, sobald die Amerikaner dem Prinzip einer Einkommenssteuer im Jahr 1913 zustimmten, konnten die Politiker natürlich nicht widerstehen, diese zu erhöhen. Werfen Sie nur einen Blick auf die Monstrosität, die heutzutage als US-Einkommenssteuergesetz existiert, das die meisten Amerikaner passiv als "normal" akzeptieren. Es ist ein typisches Beispiel von: Wenn man dem Teufel den kleinen Finger gibt, so nimmt er die ganze Hand.

Jeff Thomas: Ja - der Hintergrund ist zweispaltig: Zuerst muss man herausfinden, wie schnell man die Besteuerung erhöhen kann und dann muss die Rate direkt proportional zur Großzügigkeit sein, die die Öffentlichkeit von der Regierung erhält. Sie muss von einem Bevormundungsstaat abhängig werden und somit jede Pein ertragen. Je stärker die Abhängigkeit, desto größer die Pein.


International Man: Immobilienbesitzer in den USA - und den meisten anderen Ländern - müssen regulär Immobiliensteuer bezahlen; Steuern auf Grundstücke, die Sie angeblich besitzen. Abhängig davon, wo Sie leben, können diese Steuern recht hoch sein und scheinen niemals zu sinken. Was halten Sie vom Konzept der Grundstückssteuer?

Jeff Thomas: Nun, meine Ansichten sind etwas voreingenommen, da das Land meiner Staatsbürgerschaft in seiner fünfhundertjährigen Geschichte keine derartige Besteuerung vornahm. Das gesamte Konzept der direkten Besteuerung ist demnach ein Anathema für mich. Für mich ist es einfach zu sehen, dass eine Gesellschaft am Besten operiert, wenn sie frei von Besteuerung und Regulierungen ist und die Leute Möglichkeiten haben, an einem freien Markt zu florieren.

Vor einigen Jahren habe ich mein erstes Haus mithilfe meiner Ersparnisse gebaut, die ausreichten, weil sie nicht von meiner Regierung gestohlen wurden. Ich habe niemals einen Penny für eine Hypothek ausgegeben und niemals einen Cent Grundstückssteuer bezahlt. Nach dem Bau meines Hauses war ich also in der Lage, schnell wirtschaftlich aufzusteigen. Und hatte natürlich das Wissen - anders als die meisten Leute in der Welt - dass ich mein Haus tatsächlich besaß - ich kaufte es nicht von meiner Bank und/oder Regierung. Es ist also nicht überraschend, dass ich Grundstückssteuer als genauso unmoralisch und heimtückisch ansehe, wie jede andere Form der direkten Besteuerung.


International Man: Nicht alle Länder haben eine Grundstückssteuer. Wie ergeht es ihnen?

Jeff Thomas: Ich denke, dass sich die politischen Führungspersonen nicht wirklich darum scheren, ob eine Steuer nun auf Einkommen, Grundstück, Kapitalgewinne, Erbschaft oder etwaige andere Ausrede angewandt wird. Der einzige Punkt ist die Erhebung von Steuern.

Besteuerung ist das Lebensblut jeder Regierung. Sobald man das verstanden hat, ist es einfacher zu verstehen, dass die Regierung nur ein Parasit ist. Sie nimmt von der Bevölkerung, doch gibt nichts zurück, was die Menschen sich nicht selbst zur Verfügung gestellt hätten; allgemein effizienter und billiger.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"