Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Goldaktienkorrektur neigt sich dem Ende zu

10.12.2020  |  Adam Hamilton
Die Aktien der Goldbergbauunternehmen litten seit Anfang August unter einer Korrektur, was den Enthusiasmus der Trader für diesen konträren Sektor eindämmte. Dieser notwendige und gesunde Selloff neigt sich dem Ende zu, nachdem er größtenteils seine essentielle Mission erreichte, Stimmung und technische Daten ins Gleichgewicht zu bringen. Der universelle Geiz und die extreme Überkauftheit, die Goldaktien während der Spitze ihrer letzten Aufwärtsphase heimsuchte, wurde umgekehrt und ebnete den Weg für die nächste Bullenphase.

Da Korrekturen psychologisch schwierig zu meistern sind, hassen die meisten Trader sie. Doch sie sind eine wichtiger Teil der sekulären Bullenmärkte, die letztlich eine wechselnde Reihe von Aufwärtsphasen gefolgt von Korrekturen sind. Indem verhindert wird, dass Stimmung und technische Daten unwiderruflich überhitzen, verlängern diese Korrekturen die Lebenszeit der Bullenmärkte erheblich. Ohne ausgleichende Selloffs würden die Bullenmärkte parabolisch in die Höhe schnellen und mögliche Käufe rasch ausschöpfen.

Der übermächtige Geiz, der von extremem Gewinnen angetrieben wird, verführt alle Trader, die an einem Sektor interessiert sind. Also kaufen sie rasch, schöpfen ihre Kapitalfeuerkraft aus und holen somit eine Menge zukünftige Nachfrage in die Gegenwart, was Bullenmärkte wiederum im Keim erstickt. Korrekturen verhindern dieses verfrühte Scheitern und schwemmen überschüssige Gier aus, bevor sie außer Kontrolle geraten kann. Wichtiger für Trader ist, dass diese periodischen Selloffs mögliche Gewinne, die an Bullenmärkten verfügbar sind, tatsächlich vervielfachen.

Erfolgreiches Trading setzt voraus, dass man niedrig kauft und später hoch verkauft. Korrekturböden sind die besten Zeitpunkte, innerhalb stattfindender Bullenmärkte relativ niedrig zu kaufen und aggressiv Kapital zu postieren. Die nachfolgenden Aufwärtshochs sind der beste Zeitpunkt, um relativ hoch zu verkaufen und hohe Gewinne zu erzielen. Es ist tatsächlich deutlich profitabler diese Aufwärtskorrekturzyklen zu reiten, anstatt zu kaufen und über den gesamten Bullenmarkt zu halten. Korrekturen bringen großartige Gelegenheiten mit sich!

Also sollten Trader sie vielmehr genießen und nicht fürchten. Die derzeitige Goldaktienkorrektur ist in den führenden Benchmarks des Sektors sichtbar, angeführt durch den populären GDX VanEck Vectors Gold Miners ETF. Der GDX kommandiert den Großteil des Kapitals, das via börsennotierter Fonds in die Aktien großer Goldunternehmen investiert wurde. Die Achterbahnfahrt, die dessen Aktienkurs dieses Jahr durchmachte, spiegelt die großen Aufwärtsphasen und Korrekturen des Sektors wider.

Kontext und Perspektive sind essentiell für das Verständnis und das Handeln mit den Märkten, also zeigt dieser Chart hier die Preisentwicklung des GDX über den gesamten Bullenmarkt der Goldaktien hinweg. Zwischen Mitte Januar 2016 und Anfang August 2020 stiegen die großen Goldaktien 256,7% höher als während dieser 4,5-Jahreszeitspanne. Dies hebelte den eigenen, parallelen Goldbullenrun um 2,9x.

Doch die Aufwärtsphasen und Korrekturen dieses Bullenmarktes aktiv zu handeln, war deutlich lukrativer. Die Gewinne, die man in den vier, individuellen Aufwärtsphasen des GDX machen konnte, beliefen sich auf insgesamt 396,6%. Diese wurde weiterhin durch zunehmende Kaufkraft durch Halten von Bargeld während Korrekturen bestärkt. Trader, die relativ hoch zu Aufwärtshochs verkauften, waren in der Lage, mehr Aktien derselben Goldunternehmen zu Korrekturböden zu erwerben und somit ihre Gesamtgewinne auszubauen.

Open in new window

Die diesjährige Achterbahnfahrt der Goldpreisentwicklung begann Mitte März mit einer brutalen Aktienpanik, angetrieben durch die weitreichenden Wirtschaftslockdowns, die Regierungen eingeführt hatten, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Die wichtigsten Goldaktien brachen praktisch zusammen, wobei der GDX innerhalb zwei Handelstage um 24,5% einbrach und steigende US-Dollar-Nachfrage Gold niederschlug. Somit waren die Goldaktien radikal überverkauft!

Nachdem der GDX in nur 0,6 Monaten um 38,8% einbrach, war eine neue Aufwärtsbullenphase überfällig. Nur zwei Handelstage nach dem Höhepunkt der Aktienpanik begannen wir also aggressiv zu kaufen und großartige Gold- und Silberbergbauunternehmen zu empfehlen. Als April anbrach, schrieb ich ein Essay, in dem ich die großartigen Möglichkeiten ausführte.

Tatsächlich steigen die Goldaktien höher und brachten den GDX in nur 4,8 Monaten Anfang August letztlich um 134,1% nach oben. Laut den Standards dieses Bullenmarktes war dies interessanterweise noch nicht einmal außergewöhnlich. Die erste Aufwärtsphase im ersten Halbjahr 2016 brachte eine noch größere Zunahme von 151,2% im GDX zu Tage. Doch die Goldaktien mussten sich diesen Sommer so schnell so weit bewegen, dass sie extrem überkauft waren. Die Gefahr war damals in den technischen Daten des GDX erkennbar.

Preise, die zu schnell zu weit steigen, generieren nicht nachhaltige Niveaus der Gier und drohen die gesamten Bullenmärkte vorzeitig zu erschöpfen. Während die Stimmung an sich himmlisch und unermesslich ist, sind die überbeanspruchten, technischen Daten, die sie antreiben, einfach zu quantifizieren. Ein großartiger Stellvertreter für die Überkauftheit und Überverkauftheit ist ein Blick auf die Preise gegenüber ihren 200-tägigen gleitenden Durchschnitten. Am 5. August schloss der GDX bei einem extremen 1,448x seines 200-tägigen gleitenden Durchschnitts!


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"