Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold & Goldaktien schleifen einen Tiefpunkt ein

15.12.2020  |  Jordan Roy-Byrne
In den letzten Wochen schrieben wir zunächst, dass sich die Goldminenaktien einem Boden nähern und später, dass sie den Boden erreicht haben.

Bodenbildungen treten typischerweise in einem kurzen Monent auf. Sie sind selten ein Prozess wie Hochs.

Allerdings können Tiefs Muster bilden, wie z.B. Doppelböden und inverse Kopf-Schulter-Böden.

Die Erholung der Goldaktien begann am 24. November, aber nach fünf Tagen mit Verkäufen besteht das Potenzial für ein bullisches Bodenmuster.

Der GDX schloss am Montag bei 34,29 $. Er hatte am 24. November ein Tief von 33,25 $ erreicht. Im Bereich um 33,00 $ gibt es eine sehr starke Unterstützung.

Das 38%-Retracement vom 2016er-Tief liegt bei 33,00 $. Der 400-tägige exponentiell gleitende Durchschnitt (rot), der korrigierende Tiefs in den Jahren 2001, 2002, 2003, 2006, 2009 und 2010 unterstützt hat, liegt bei 32,44 $.

Open in new window
Tageschart GDX


Die Prognose für den GDXJ ist ähnlich.

Er schloss am Montag bei49,84 $. Er hatte am 24. November ein Tief von 47,68 $ erreicht. Im Bereich von 48 $ treffen sich mehrere starke Unterstützungen.

Das 38%-Retracement des Tiefs 2016 liegt bei 47,00 $ und das des Covid-Tiefs bei 48,36 $.

Der gleitende 200-Tage-Durchschnitt liegt bei 49,23 $, während der ehemalige 7-Jahres-Widerstand (jetzt Unterstützung) auf Tagesbasis bei 48,63 $ liegt.

Open in new window
Tageschart GDXJ


Die Geschichte zeigt uns, dass es einige Fälle gibt, in denen Gold einen Boden ausbildet.

Wir haben die Performance von Gold nach Zwischenhochs verglichen, die unserer Einschätzung nach dem Höchststand im August 2020 ähneln. Dazu gehören die Spitzen in den Jahren 2003, 2004, 2006 und Anfang 2009.

Die Analogien sprechen dafür, dass Gold in den kommenden Wochen einen Boden ausbilden und sich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 langsam nach oben arbeiten könnte.

Open in new window
Analogie Goldkorrekturen


Die Schlussfolgerung ist, dass eine nachhaltige Erholung mehr Zeit benötigen wird, was nicht bedeutet, dass wir unsere konstruktive Sicht auf den Sektor aufgeben sollten.

Das Gesamtbild (technisch, fundamental, Stimmung) spricht dafür, dass die Korrektur bei Gold und den Goldaktien fast abgeschlossen ist.

Meine Vermutung ist, dass der GDX und der GDXJ in den kommenden Tagen einen Doppelboden bilden werden.

Es ist viel einfacher, dem Momentum hinterherzulaufen und zu kaufen, wenn es alle tun. Es ist schwieriger, am Ende einer Korrektur, selbst während eines Bullenmarktes, zu kaufen. Aber genau da befinden wir uns.

Aktuell bietet sich die Gelegenheit, Qualität zu einem viel besseren Preis und Wert zu kaufen als noch vor einigen Monaten.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 15. Dezember 2020 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"