Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Was 2020 für Gold und Silber im Jahr 2021 signalisiert

12.01.2021  |  Jeff Clark
Es ist nicht wirklich überraschend, doch Merriam-Webster erklärte, dass das Wort des Jahres 2020 "präzedenzlos" sei. Es wurde vielleicht übermäßig verwendet, doch diese Tatsache entspricht definitiv der Wahrheit. Was wird das Jahr 2021 für Gold und Silber bereithalten?

Die Antwort beginnt mit einem Blick auf den Kontext von 2020 - wo wir herkamen und wo wir endeten. Lassen Sie uns also noch einmal sehen, wie präzedenzlos das letzte Jahr war, einschließlich der Performance von Gold und Silber gegenüber anderen Assets. Und dann betrachten wir die möglichen Katalysatoren, die noch immer unter der Oberfläche brodeln. Lassen Sie uns mit einem Blick auf das vierte Quartal beginnen.


Gold & Silber in Q4 2020

Größtenteils materialisierten sich Ängste um ein stürmisches Ergebnis der US-Wahlen nicht. Dann wurde ein Impfstoff von zwei Pharmaunternehmen angekündigt. Diese zwei Faktoren führten dazu, dass Gold das Quartal relativ unverändert beendete.

Open in new window

Silber setzte seinen Aufwärtstrend fort, stieg um 11,6% und verzeichnete ähnliche Zunahmen wie die großen Aktienindices. Rohöl setzte seine Erholung ebenfalls fort und stieg um 21,7%. Lassen Sie uns nun das Gesamtjahr betrachten…


Eine Störung im Universum

Das Jahr begann leise - doch dann brach die COVID-Pandemie überall auf der Welt aus. Der Aktienmarkt brach im März zusammen, gefolgt von einem Ölpreiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien, wobei der Rohölpreis um bis zu 70% sank. Die Wirtschaft kam zum Stillstand und die unausweichliche Rezession begann im Februar offiziell. Die Weltbank prognostizierte, dass diese Rezession die viertschlimmste seit 1870 und die schlimmste seit dem Zweiten Weltkrieg darstellen würde.

COVID-19 sorgte für weitreichende Krankheit und Tode. Lockdowns wurden in vielen Regionen Pflicht, was den Welthandel zum Stillstand brachte. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung schossen in die Höhe, auch wenn die Wirtschaft in einigen Sektoren florierte. Praktisch alle Angestellten fingen an, von Zuhause aus zu arbeiten.

Und damit nicht genug sorgte der Tod von George Floyd zu Händen der Polizei für weitreichende Unruhen und Protestbewegungen im Land. Die US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen waren die umstrittensten Wahlen der modernen Geschichte und geopolitische Konflikte brodelten weiterhin unter der Oberfläche. Die Unsicherheit und der Tumult im Jahr 2020 waren tatsächlich in vielen Lebensbereichen störend.

Die Fed und andere Zentralbanker reagierten rasch mit massiven Stimuli, sowohl fiskal- als auch geldpolitisch. Die Fed injizierte innerhalb nur weniger Wochen mehr als 3 Billionen Dollar in den US-Staatsanleihemarkt. Und zum ersten Mal in der Geschichte begannen die USA Unternehmensanleihen direkt zu erwerben, einschließlich Schrottanleihen!

Die Bilanzen der Fed, EZB und Bank of Japan wuchsen um insgesamt 8 Billionen Dollar. Eine ähnliche Erhöhung dauerte nach der Great Recession 2008 fast acht Jahre. Es war nicht sonderlich überraschend, dass der US-Dollar schwächelte und in der zweiten Jahreshälfte einen echten Abwärtstrend verfolgte. Bis Ende 2020 hatte der US-Dollar sein niedrigstes Niveau seit April 2018 erreicht.

Der Aktienmarkt fing an, zurückzukämpfen und erreichte schließlich neue Rekordhochs. Gold erholte sich ebenfalls stark und erreichte im August Rekordhochs. Es schwächelte nach den Neuigkeiten der Impfstoffe, doch es war dennoch ein Spitzenjahr für das älteste Asset der Menschheit.

Open in new window

Gold beendete das Jahr mit einer Zunahme von 24,2%, seiner größten, jährlichen Zunahme seit 2010. Gold stieg im letzten Jahr in jeder wichtigen Währung. Es verzeichnete in nun 16 der vergangenen 20 Jahre Preiszunahmen. Das Edelmetall, das sich 2020 am besten entwickelte, war jedoch Silber, das um 46,8% stieg. Es überholte sogar den Nasdaq, der Heimat vieler Aktien ist, die von COVID profitierten.

Währenddessen hatten die meisten Bullionhändler mit überwältigender Nachfrage gegenüber knappen Angebot und Lieferverzögerung zu kämpfen. Die COMEX war sogar dazu gezwungen, Angebot von London zu beziehen, um die Nachfrage zu decken. Selbst Berkshire Hathaway, das Gold traditionell vermied, erwarb 21 Millionen Aktien des Goldunternehmens Barrick Gold in Q2 und gab dafür 563 Millionen Dollar aus. 2020 war das Jahr vieler Dinge, doch es zeigte definitiv die Fähigkeit des Goldes, auf Krisen und Unruhen zu reagieren; ebenso wie die galoppierende Volatilität des Silbers, sobald Investmentnachfrage steigt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"