Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Hinter den Schlagzeilen der Goldbestände in Londons Tresoren

17.01.2021  |  Ronan Manly
Letzte Woche veröffentlichte die London Bullion Market Association (LBMA) ihren aktuellsten Monatsbericht über die Goldbestände in den LBMA-Tresoren in London. Dabei wurde behauptet, dass sich nun rekordverdächtige 9.452 Tonnen Gold in diesen Tresoren befinden würden.

Die besagten Daten decken die Tresorbestände der sieben LBMA-Mitglieder ab, die kommerzielle Tresore in London operieren, ebenso wie die Goldbestände in den Londoner Tresoren der Bank of England. Diese Sieben bestehen aus drei Bullionbanken - HSBC, JP Morgan und ICBC Standard Bank - und vier Sicherheitsunternehmen - Brinks, Malca-Amit, G4S und Loomis. Die Tresordaten der LBMA werden auf einer um einen Monat verzögerten Basis veröffentlicht. Laut der LBMA hielten die Londoner Tresore zum 30. November 2020 (einschließlich der Tresore der Bank of England) insgesamt 303,891 Millionen Unzen oder 9.452 Tonnen Gold.

Separat berichtete die Bank of England (BoE) - die ihre Goldbestände ebenfalls auf einer um einen Monat verzögerten Basis veröffentlicht - dass ihre Goldbestände zum 30. November 2020 bei 179,423 Millionen Unzen oder 5.580,8 Tonnen Gold lagen. Während der Großteil des Goldes in den Tresoren der BoE im Namen von Zentralbanken gehalten wird, so haben die Geschäftsbanken (Bullionbanken) auch Goldkonten bei der BoE.

Da die BoE 5.580,8 Tonnen der 9.452 Tonnen der LBMA hält, würde dies bedeuten, dass in den "LBMA-Tresoren", d.h. den Londoner Tresoren der drei Banken und vier Sicherheitsunternehmen, insgesamt 3.871,2 Tonnen Gold gehalten werden. Ein Großteil dieses Goldes wird im Namen von goldgedeckten, börsennotierten Fonds (ETFs) gehalten.

Open in new window

Basierend auf den Daten von GoldChartsRUs, die die Goldbestände der goldgedeckten ETFs verfolgt, wissen wir, dass die ETFs Ende November insgesamt 2.575 Tonnen Gold in Londoner Tresoren hielten.


Die echte Zahl

Ausgenommen dieser ETF-Bestände wären dies 1.296,2 Tonnen Gold in diesen sieben Tresoren, die von den ETF-Beständen nicht nachgewiesen werden können. In anderen Worten:

Alle Londoner Tresore - BoE-Tresore = LBMA-Tresore

LBMA-Tresore - Londoner ETF-Bestände = restliches Gold

9.452 - 5.580,8 = 3.871,2

3.871,2 - 2.575 = 1.296,2 Tonnen Gold

Seit die LBMA angefangen hat, die Bestandsdaten des Londoner Goldes zu veröffentlichen (ab Juli 2016), stellen 9.452 Tonnen tatsächlich eine Rekordzahl dar. Dies ist ebenfalls höher als die geschätzten 9.000 Tonnen Gold, die sich laut der LBMA angeblich Ende 2011 in London befanden.

Wenn man das Wachstum der Goldbestände der LBMA und BoE betrachtet, dann kann man das Folgende beobachten. Von Beginn Januar 2020 bis Ende November 2020 hielten die Londoner Tresore laut der LBMA angeblich insgesamt 1.126,5 Tonnen Gold. Zu diesem Gesamtwert fügten die Tresore der BoE 207,5 Tonnen hinzu, während die anderen sieben (LBMA) Tresore 919 Tonnen Gold hinzufügten.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"