Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Frank Giustra: Was ist nötig für den wirklich großen Erfolg?

17.01.2021  |  Redaktion
Daniela Cambone führte für Stansberry Research kürzlich ein neues Interview mit Frank Giustra und befragte ihn zu seiner beeindruckenden Erfolgsgeschichte sowie über die Bedeutung von Gold.

Während er seinen Weg von einem desinteressierten Teenager aus einfachen Verhältnissen hin zum Milliardär beschreibt, betont der Philanthrop und Bergbaumogul, dass für den Erfolg der eigene Glauben an das Erreichen der Ziele oberste Priorität habe. Man solle sich von niemanden von seinen Überzeugungen abbringen lassen und fest an das glauben, was man tue.

Allerdings räumt er ein, dass auch immer eine gehörige Portion Glück dazu gehöre. Abgesehen davon müsse man aber auch bereit sein, Fehler zu machen und aus diesen zu lernen.

In Bezug auf Gold betont Giustra erneut, dass wirklich jeder Gold besitzen müsse. Es stelle eine Versicherung gegen alle möglichen Entwicklungen dar, von welchen viele seiner Meinung nach auch wirklich eintreten werden.



© Redaktion GoldSeiten.de


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"