Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Der erstaunliche, reale und "inflationsbereinigte" Gold- & Silberpreis

25.01.2021  |  Ronan Manly
In der Volkswirtschaftslehre bezieht sich ein realer Wert auf etwaigen Wert, der von Inflation bereinigt wurde. Ein nominaler Wert ist ein Wert, der nicht von Inflation bereinigt wurde. Inflation bezieht sich hier auf die allgemeine Zunahme der Preisniveaus.

Viele werden die Inflationsanpassungen kennen, die auf BIP, Gehälter, Zinsen, Wertpapiererträge und natürlich Verbraucherpreise und Assetpreise angewandt werden. Die resultierenden Daten werden typischerweise als "reale (inflationsbereinigte)" Daten bezeichnet.

Wirtschaftsdaten werden der Inflation bereinigt, damit Daten, die über die Zeit gemessen werden, die Inflationsrate über diese Zeitspanne einkalkulieren und somit der verzerrende Effekt entfernt wird, den diese Inflation auf Vergleiche von Datenpunkten hätte. Inflation wird gemessen, indem die Änderungsrate von Preisen eines Warenkorbes an Gütern und Dienstleistungen kalkuliert wird, wie der Consumer Price Index (CPI) oder der Cost of Living Index (COLI).

Doch die wichtige Variable in jeder Inflationsanpassung ist die Frage, welche Inflationsrate verwendet wird und ob man der Kalkulation dieser Inflationsrate sowie deren Methode und resultierendem Ergebnis vertrauen kann. Regierungen haben ein eigennütziges Interesse an der Generierung einer niedrigen Inflationsrate, damit Wirtschaften gesund erscheinen und die mit der Inflation zusammenhängenden Regierungszahlungen in Form von Renten, Sozialversicherung und Schulden minimiert werden.

Zentralbanken haben ein eigennütziges Interesse an einer niedrigen Inflationsrate, da sie die Kaufkraft ihrer Fiatwährungen weniger schwach erscheinen lässt als sie tatsächlich ist, während damit zeitgleich negative Zinsen in einem Niedrigzinsumfeld versteckt werden können.

Die Inflationskalkulation, die in den USA am häufigsten verwendet wird, ist die Reihe von Verbraucherpreisindices (CPI), die vom US-amerikanischen Bureau of Labor Statistics (BLS) berechnet wird. Doch diese Indices werden größtenteils als Fiktion verschrien, wenn nicht als Lüge; die Motivation des BLS ist es hierbei, die Inflation aus den obigen Gründen für ihre politischen Zahlmeister herunterzuspielen.

Deshalb sind alternative Bereitsteller von Inflationskalkulationen wie ShadowStats auf den Plan getreten, um der Regierungsversion der Inflation entgegenzutreten und wahrheitsgetreuere und faktischere Alternativen anzubieten. Beispielsweise hieß es im letzten Bericht des BLS, der am 13. Januar 2021 veröffentlicht wurde, dass die jährliche Inflation basierend auf dem Consumer Price Index for All Urban Consumers (CPI-U) für 2020 bei nur 1,4% lag.

Währenddessen besagt der ShadowStats Alternate CPI (1980 Basis) in seinem täglichen Update vom 14. Januar, dass sich "die durchschnittliche, jährliche Inflation 2020 auf 8,9%" belief. Der Unterschied ist massiv und offensichtlich. Und wenn diese Unterschiede zwischen den zunehmend frisierten CPI-Zahlen der US-Regierung und der vorherigen Methode von 1980 kombiniert werden, dann sind die Unterschiede der Inflationsraten und Inflationsanpassungen erstaunlich.

ShadowStats erklärt seinen Alternate CPI: "…spiegelt den CPI wider, wie er unter Verwendung der Methode 1980 kalkuliert wurde. Allgemein haben Änderungen der Kalkulationsmethode die berichtete Inflation unterdrückt, was das Konzept des CPI weg von einem Maßstab der Lebenshaltungskosten brachte, die notwendig sind, um einen konstanten Lebensstandard zu halten."

ShadowStats erklärte außerdem: "Die Maßstäbe des ShadowStats Alternative CPI-U sind Versuche, die berichtete CPI-U Inflation an die Auswirkungen methodischer Veränderungen in den letzten Jahrzehnten anzupassen."

Kurz gesagt hieß es von ShadowStats: "Der Consumer Price Index wurde seit Anfang der 1980er Jahre verändert, um die Inflation gegenüber gemeinsamer Erfahrung herunterzuspielen."


Reale (inflationsbereinigte Preise) - CPI versus ShadowStats

Genaue Inflationszahlen sind immer wichtig, doch besonders in einem derzeitigen Umfeld finanzieller Unterdrückung durch Zentralbanken und Regierungen via unbegrenzter quantitativer Lockerung, Wirtschaftsstimuli in Milliardenhöhe, rapides Wachstum der weltweiten Geldmenge sowie Niedrig- bis Negativzinsen.

Open in new window

Unbegrenzte Gelddruckerei sowie die Zerstörung der Fiatwährung führen letztlich zu hoher Inflation und möglicher Hyperinflation und es sollte eine Reihe funktionierender Warnsignale geben, um den Beginn dieser Phänomena zu signalisieren.

Während steigende Preise der allgemeinen Rohstoffe, Rohmaterialien und Bitcoin ihre Arbeit als Warnsignale für höhere Inflationserwartungen und ein Rennen zum Boden für Fiatwährungspreise korrekt zu erfüllen scheinen, waren Zentralbanken in der Lage, das traditionelle Inflationsbarometer in Form eines steigenden US-Dollarpreises für Gold und Silber zu deaktivieren. Oder so glauben sie.

Doch mit all der Manipulation und Intervention sowie Verfälschung der Inflationsdaten haben Zentralbanker und Regierungsverschwörer die zukünftigen Aufwärtsbewegungen der Währungsmetallpreise nur noch spektakulärer gemacht, wenn die Papiergoldintrige letztlich ein Ende findet. Und die Beweise sind in Form der realen (inflationsbereinigten) Gold- und Silberpreise für jeden ersichtlich.

Während dies offensichtlich ist, wenn man die US-amerikanischen CPI-Daten zur Inflationsbereinigung verwendet, so ist dies noch ersichtlicher, wenn Gold- und Silberpreis unter Verwendung der CPI-Daten von ShadowStats der Inflation bereinigt werden. Die unteren Charts verwenden Preise, die bis Dezember 2020 der historischen Inflation bereinigt wurden.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"