Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Edelmetall-Prognose 2021: Erneuerbare Energie wird ein Haupttreiber sein

06.02.2021  |  Frank Holmes
Die Edelmetalle entwickelten sich 2020 allgemein sehr gut und ich erwarte, dass sie ihr Tempo 2021 beibehalten, unterstützt durch Bemühungen in den USA und andernorts, von fossilen Brennstoffen zu erneuerbarer Energie überzugehen. Goldbullion stieg um mehr als 25%, das beste Jahr seit 2010. Der Anstieg der Geldmenge aufgrund des Pandemie-Stimulus half dabei, die Rally anzufachen. Die Geldmenge M1 in der US-Wirtschaft stieg im Jahresvergleich um 66%. Das Jahr 2020 markierte das fünfte, aufeinanderfolge Jahr positive Preiszunahmen für das gelbe Edelmetall. In den vergangenen 15 Jahren ist Gold in 80% der Jahre gestiegen; eine erstaunliche Erfolgsbilanz.

Open in new window

Silber war 2020 der Top-Performer unter den Edelmetallen und ist um fast 48% gestiegen. Palladium und Platin waren ebenfalls stark und stiegen jeweils um 26% und 11%. Der größte Gegenwind im vierten Quartal 2020 waren die positiven Impfstoff-Neuigkeiten. Gold erlitt im November seinen schärften Rückschlag seit sieben Jahren, nachdem Pfizer bekanntgab, man hätte einen effektiven Impfstoff gegen COVID-19 entwickelt. Das Metall fiel an diesem Tag um 5% und beendete den Monat unter 1.800 Dollar je Unze.


2021 könnte ein weiterer Gewinn für Silber sein

Silber soll einer der größten Nutznießer der zukünftigen industriellen Anwendungsbereiche sein. Dies umfasst Quellen der erneuerbaren Energie, insbesondere Solarenergie, die auf der Welt als Reaktion auf Emissionsgesetze und einem rapiden Kostenrückgang der "grünen" Elektrizität weiter ausgebaut wird. Präsident Joe Biden hat es zu einer seiner Top-Prioritäten gemacht, den Klimawandel anzugehen und möchte einen schnelleren Übergang hin zu sauberen Technologien hinlegen, die nicht nur Silber, sondern auch andere Metalle begünstigen.

Laut einem Bericht von CRU Consulting wird die Generierung von Solarenergie bis 2021 auf 1.053 Terawattstunden steigen, fast das Doppelte von dem, was 2019 generiert wurde. Amazon alleine plant fünf große Solarprojekte auf der Welt, einschließlich seines ersten Projekts in China; der Einzelhandelsgigant möchte bis 2024 zu 80% durch erneuerbare Energie betrieben werden und bis 2030 zu 100%. Sobald sie abgeschlossen wurden, werden diese fünf Projekte jedes Jahr 1,2 Millionen Megawattstunden Energie generieren, oder genug Energie, um 113.000 durchschnittliche, amerikanische Haushalte zu versorgen.

Open in new window

Ich erwarte, dass sich dies als großer Segen für Silber erweisen wird, das dazu verwendet wird, die Photovoltaikzellen in Solarpaneelen zu produzieren. Von 2021 bis 2030 sollen Produzenten von Photovoltaikzellen unglaubliche 888 Millionen Unzen Silber verbrauchen, so CRU. Das sind 51,5 Millionen Unzen mehr als die gesamte Produktion der weltweiten Silberminen im Jahr 2019. Doch es gibt noch andere Technologien am Horizont, die große Mengen Silber voraussetzen werden.

Die weltweite Einführung der 5G-Technologien, die sich noch in den Kinderschuhen befindet, wird die Produktion von Produkten wie Halbleiter-Chips, Kabel und mikro-elektromechanischen Systemen (MEMS) steigern - die alle Silber voraussetzen. Im Jahr 2019 belief sich die verwendete Menge Silber auf 7,5 Millionen Unzen, oder 0,75% der Jahresproduktion. Bis 2025 könnte diese Menge auf 16 Millionen Unzen und bis 2030 auf bis zu 23 Millionen Unzen steigen, heißt es laut Schätzungen des Precious Metals Commodity Management.


Bitcoin wird Gold weiterhin herausfordern

Gold könnte seinen Aufstieg 2021 aufgrund Niedrigzinsen und höherer Inflation fortsetzen. Viele bleiben bullisch gegenüber der Edelmetallrally, selbst nach einem volatilen Ende von 2020. Mike McGlone von Bloomberg Intelligence meint, dass Gold hier das zu schlagende Asset sein wird - und prognostiziert, dass es die Aktien übertrifft. Grund dafür sei stärkere, quantitative Lockerung und wachsende Schulden-BIP-Verhältnisse.

Niedrige Goldnachfrage aus Indien, dem weltweit zweitgrößten Konsumenten, könnte weiterhin für schwaches Wirtschaftswachstum und höhere Metallpreise sorgen. Die Goldschmuckverkäufe Indiens fielen im vierten Quartal auf den niedrigsten Wert seit 2008. Zunehmendes Interesse an Bitcoin und Kryptowährungen war in Q4 ein Gegenwind für Gold und traditionelle sichere Häfen. Doch manche Leute glauben, dass beide Assets weiterhin gemeinsam steigen können. Mike Novogratz, CEO von Galaxy Investment Partners, meint, dass Gold 2021 "recht einfach" um 30% steigen kann, auch während JPMorgan erwartet, dass Bitcoin auf fast 150.000 Dollar steigen wird.

Geld ist zu Bitcoin und aus goldgedeckten Assets geflossen. JPMorgan erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, während mehr institutionelle Investoren Positionen in Kryptowährung einnehmen. Der Grayscale Bitcoin Trust verzeichnete seit Oktober fast 2 Milliarden Dollar Zuflüsse, im Vergleich zu Abflüssen von 7 Milliarden Dollar der goldgedeckten ETFs, so JPMorgan. Viele Investoren sehen Bitcoin und Kryptos als eine Alternative für Gold als eine Absicherung in ihrem Portfolio gegen Aktien und andere Währungen.


Platingruppenmetalle (PGMs)

In diesem Jahr könnte Platin etwas mehr Aufmerksamkeit erhalten und ich erwarte, dass es zu den anderen Edelmetallen auf relativer Basis aufholen wird. Platin wird als Katalysator in Wasserbrennstoffzellen verwendet. Dies wird eine vollkommen neue Möglichkeit darstellen, wie die Verwendung von Platin seine Nachfrage über Dieselmotoren hinaus ausbauen kann. Diesel-Fahrzeuge haben seit dem Skandal um Volkswagen Marktanteil verloren.

Open in new window

Bei Palladium sollten Sie ein Auge darauf haben, wie schnell der Elektrofahrzeugmarkt wächst. Palladium wird üblicherweise in Verbrennungsmotoren verwendet. Wenn die Elektrofahrzeuge tatsächlich an Popularität gewinnen, dann könnte dies ein möglicher Gegenwind für Palladium sein. Doch es ist noch früh. Laut Metals Focus könnte man 2021 starke Nachfrage aus dem Automobilsektor verzeichnen, vor allem aus China. Dies, ebenso wie strengere Emissionsgesetze der Biden-Regierung innerhalb der USA, könnten genug Unterstützung darstellen, um den Palladiumpreis zurück nahe Rekordhochs zu befördern.


© Frank Holmes
U. S. Global Investors



Der Artikel wurde am 27. Januar 2021 auf www.usfunds.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"