Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Goldbergbauunternehmen & Juniors erreichen Boden

09.02.2021  |  Jordan Roy-Byrne
Ich habe schon lange genug an diesem Spiel teilgenommen, um zu wissen, dass deklarierende Statements dem Leser nicht notwendigerweise helfen. Doch es gibt genug Beweise, zu glauben, dass die Goldbergbauunternehmen und die Junior-Goldaktien einen Boden erreicht haben. Letzte Woche schrieben wir über einen anstehenden Boden und das war eine gute Überleitung.

Die Goldaktien haben sich einem Boden angenähert und die Preisentwicklung der letzten Woche verschafft uns etwas Zuversicht, dass ein Boden vorhanden sein könnte. Der Dow Jones US Gold Mining Index ist unter den großen Goldproduzenten schwer gewichtet, die in den letzten Wochen im Sektor etwas hinterherhinkten.

Doch nach der Abwärtsbewegung am letzten Donnerstag bildete der Index eine bullische Umkehr und verzeichnete das größte Tagesvolumen der vergangenen 7 Monate. Das Tief vom Donnerstag war ebenfalls ein erneuter Test des Tiefs im November 2020 und markierte das 38%-Retracement vom COVID-Crashtief sowie ein 50%-Retracement von seinem Tief im Jahr 2018. Eine starke, bullische Kerze am Freitag und eine Preiszunahme um 2,7% folgten auf die bullische Umkehr am Donnerstag.

Open in new window

Das Tief des GDX am letzten Donnerstag erreichte fast den 400-tägigen, exponentiell gleitenden Durchschnitt (blauer Pfeil), der Unterstützung für Goldaktien in den Jahren 2001, 2002, 2003, 2005, 2006, 2009 und 2010 bot. Ebenso erreichten die Marktbreitenindikatoren kurz vor der bullischen Umkehr sehr überverkaufte Niveaus. Im HUI (GDX ohne Royalty-Unternehmen) sank der Prozentsatz der Aktien über ihren 50-tägigen, gleitenden Durchschnitten auf ein Tief von 4% und der Prozentsatz der Aktien über ihren 200-tägigen, gleitenden Durchschnitt erreichte 20%.

Open in new window

Währenddessen testete der GDXJ den Breakout von seinem 7-Jahres-Widerstand zum zweiten Mal erfolgreich. Beachten Sie, dass das Tief vom November 2020 und die Tiefs vom letzten Donnerstag perfekte Tests der Spitzen von 2013, 2016 und 2020 waren. Die kurzfristigen Marktbreitenindikatoren zeigen diesmal eine positive Abweichung, während die langfristigen mit 26% sehr überverkauft sind.

Open in new window

In einem Bullenmarkt kauft oder hält man. Ende November war die Zeit zum Kaufen. Ebenso wie jetzt. Und es wird nicht Ihre letzte Kaufgelegenheit bleiben. Und diesen Zeitpunkt sollten Sie nicht verpassen; vor allem nicht, wenn Sie zu viel Bargeld besitzen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 8. Februar 2021 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"