Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold wird von Silber und Platin überholt – Bill Baruch

22.02.2021  |  Redaktion
David Lin befragte für Kitco News jüngst Bill Baruch, den Präsidenten von Blue Line Futures, zu dessen aktueller Einschätzung der Anleihe-, Rohstoff- und Edelmetallmärkte.

In Bezug auf die Edelmetalle erklärt Baruch, dass Platin und Silber derzeit fundamentalen Rückenwind genießen, sowohl durch die steigende Inflation als auch durch die sich verbessernden wirtschaftlichen Bedingungen. Dies werde im weiteren Verlauf des Jahres dazu führen, dass die beiden Metalle auch weiterhin eine bessere Performance zeigen werden als Gold.

Platin profitiere zudem von einer Verknappung des Angebots durch die Schließung von Minen und die Auswirkungen der Covid-Pandemie. Aus charttechnischer Sicht breche das Metall derzeit aus einem zehnjährigen Abwärtstrend aus.

Weiterhin sei der Vermögensverwalter Rohöl gegenüber sehr optimistisch gestimmt. Der Preis könnte innerhalb der nächsten 18 Monate durchaus 100 USD erreichen.




© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Rundblick


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"