Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Clint Siegner - Bullionbanken verkaufen noch mehr Silber: Haben Sie genug?

05.03.2021
Jeder, der ungedeckte Shorts am Silberfuturesmarkt besitzt, riskiert durch physische Käufe abgedrängt zu werden. Die Nachfrage nach der Lieferung von COMEX-Silberbarren nimmt zu, selbst nachdem der Papierpreis des Metalls letzte Woche um mehr als 4,5% fiel. Silbershorts verkauften Kontrakte, die mehr Silber repräsentieren als zur Lieferung verfügbar sind. Die Diskrepanz zwischen Papierpreisen und der physischen Nachfrage wird jeden Tag lächerlicher. Und gefährlicher für COMEX-Marktteilnehmer - Long und Short. Die COMEX fungiert basierend auf Vertrauen, das plötzlich verschwinden kann.

Das wird passieren, wenn die Halter von Long-Kontrakten massenhaft herausfinden, dass das Papier, das sie erworben haben, nicht gegen das tatsächliche Metall eingetauscht werden kann. Stattdessen findet ein Barausgleich statt und im Falle eines direkten Zahlungsausfalls bekommen sie von den insolventen Gegenparteien überhaupt nichts.

Garrett Goggin hat ein Auge auf die Silberlieferungen der COMEX geworfen. Er merkt an, dass es einen großen Unterschied zwischen diesem und letzten Jahr gibt. Die Liefernachfrage ist grob 20-mal so hoch wie im Vorjahreszeitraum und etwa 4-mal so hoch wie der vorherige Rekord im Jahr 2010.

Open in new window

Die 41 Millionen Unzen, die in den vergangenen drei Wochen geliefert wurden, sind gegenüber den "registrierten" Silberbeständen in den COMEX-Tresoren sehr wichtig. Barren der "registrierten" Kategorie sind diejenigen, die tatsächlich zur Lieferung an einen neuen Besitzer verfügbar sind. COMEX-Tresore enthalten außerdem eine große Sammlung "geeigneten" Silbers. Barren in dieser Kategorie können in die "registrierte" Kategorie umgewandelt werden, wenn deren Besitzer gewillt sind, sie aufzugeben. Bis dahin können sie nicht von Kontrakthalter beansprucht werden.

Es sieht so aus als würden im März 80 bis 100 Millionen Unzen physisches Silber geliefert werden - wahrscheinlich ein neuer Rekord. Der aktuellste Bericht der CME Group zeigt, dass nur 135 Millionen Unzen registrierten Silbers noch immer verfügbar ist - eine Abnahme von 16 Millionen von den 151 Millionen Unzen, die vor zwei Wochen angegeben wurden.

Einen Blick auf den registrierten Beständen zu behalten, ist eine gute Möglichkeit, einzuschätzen, ob die Bemühungen eines Silber-Squeeze funktionieren. Wie viel Silber, das derzeit geliefert wird, wird als "registriert" innerhalb der Tresore verbleiben? Wie viel wird zu "geeignet" und unverfügbar gemacht werden? Und wie viel wird zu abgesonderten Lagerstätten transportiert oder vollständig aus den COMEX-Tresoren entfernt werden?

Für die Banken könnte es schlimmer werden. Die Shorts könnten nervös werden. Die Nachfrage nach physischem Metall nimmt weiter zu und die Barrenbestände der COMEX gehen weiterhin zurück. Die Bestände der Bullionhändler sind niedrig und die Nachfrage nach Einzelhandelsprodukten war noch nie so hoch.

Selbst die Aufpreise auf 1.000-Unzen-Barren sind erhöht, was ein extrem seltener Zustand ist. Steigende Leasingraten in London deuten auf Bestandsknappheiten hin. Für Bullionbanken ist es eine überaus gefährliche Zeit, um weiterhin Silber zu verkaufen, das sie nicht haben. Ihr Plan ist es, die Stimmung zu zerstören und die Investoren aus dem Markt zu vertreiben. Bisher scheinen diese Bemühungen - zumindest an der physischen Front - nach hinten loszugehen.


© Clint Siegner



Der Artikel wurde am 1. März 2021 auf www.moneymetals.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"