Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold - Ein wichtiger Scheideweg

09.03.2021  |  Clive Maund
Wir beginnen dieses Update mit der aktuellsten Version von Larrys Goldchart.

Open in new window

Aufgrund der Entwicklung in Gold und an den Märkten am Freitag vermute ich, dass sich Gold in dieser Woche nach oben umkehren wird. Da die Märkte so fragil wirkten, kam die Bank of America zur Rettung geeilt und meinte, dass die Fed "eine Renditekurvekontrolle anwenden wird." Sie wird also versuchen, die kurzfristigeren Renditen einzuschränken. Seit 2008 und jedes Mal, wenn es so aussah, als würden die Märkte aufgeben, hat entweder die Fed die Geldhähne aufgedreht oder die Märkte wurden durch eine derartige Rhetorik gestärkt. Nichtsdestotrotz hat dies geholfen und wir verzeichneten eine große Umkehr; wobei bullische Umkehrkerzen aufgetaucht sind.

Selbst wenn Gold die äußerste Grenze des gigantischen Tassen-Musters durchbricht, so könnte dies nur bedeuten, dass sich ein "Henkel" formt, der zur Tasse passt und es zu einem Tassen-&-Henkel-Muster machen würde. Als Sektorinvestoren würden wir dies lieber nicht beobachten wollen, da sich ein proportionaler Henkel etwa 6 bis 18 Monate hinziehen würde. Doch wenn Gold direkt in die Höhe schießt - wie es wahrscheinlich erscheint - dann könnte dies eine große Entwicklung sein.

Im 3-Jahreschart können wir beobachten, dass Gold über den gesamten Kanal reagierte und nun nach einer Kaufgelegenheit für eine Rally aussieht, vor allem da es überverkauft ist und sich auf einem wichtigen Unterstützungsniveau befindet. Eine Möglichkeit wäre - angesichts der Bildung eines möglichen Henkels - dass Gold zurück auf die Hochs im letzten August steigt und sich dann in einem Rechteck-Muster seitwärts bewegt, grob eingeschränkt zwischen seinem aktuellen Standort und den Hochs.

Open in new window

Im 1-Jahreschart ist klar, dass sich Gold nicht nur an einem Boden des Kanals befindet, den wir im 3-Jahreschart beobachten konnten; es befindet sich außerdem am Boden des Abwärtstrendkanals von letzten August. Das ist ein guter Grund, warum es sich von hier aus nach oben bewegen sollte - ein noch stärkerer Grund, wenn man bedenkt, dass es überverkauft ist und sich bei starker Unterstützung befindet.

Open in new window

Obgleich wir wissen, dass diese Charts jede und alle Möglichkeiten enthüllen - und die Tatsache, dass der Goldchart nicht allzu schlecht aussieht - ist der GDX-Chart besorgniserregender, da dieser ETF eventuell aus einem großen Schulter-Kopf-Schulter-Muster nach unten ausgebrochen ist, was ihn nach unten in Richtung der März-Tiefs ziehen würde.

Damit dies passiert, müsste der allgemeine Aktienmarkt wahrscheinlich einen "risikoaversen" Modus einschalten und abstürzen; dies erscheint in der absehbaren Zukunft jedoch angesichts der Marktentwicklungen am Freitag eher unwahrscheinlich. Es besteht also die Möglichkeit, dass dieses mögliche Schulter-Kopf-Schulter-Muster abbrechen wird.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"