Suche
 
Folgen Sie uns auf:

David Brady: Was, wenn die Fed falsch liegt?

13.04.2021
Wir haben gerade das Protokoll der FOMC-Sitzung im März erhalten und wie immer fokussieren sich die Mainstream-Finanzmedien nur auf positiven Schlagzeilen wie:

Open in new window

Diese Schlagzeile ist ein perfektes Beispiel, weil sie klar besagt, dass die Fed taubenhaft bleibt, doch schlauerweise anfügt, dass dies trotz einer optimistischen Wirtschaftsprognose beschlossen wurde. So verzeichnen wir eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik und eine Verbesserung der Wirtschaft. Was könnte besser sein? Da ich das Protokoll jedoch vollständig gelesen habe, sehe ich das, was die Fed erklärte, anders. Im Folgenden lege ich meine eigene Meinung dar. Machen Sie sich selbst ein Bild von dem, was die Fed wirklich zum Ausdruck bringt.

Open in new window

In anderen Worten: Während sie zwar optimistisch ist, zitiert die Fed mehrere, deutliche Risiken, warum sie falsch liegen könnte. Außerdem gibt sie klar zu, dass die Risiken für ihre Prognose hoch bleiben - d.h. es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie falsch liegen könnte. So viel zum Optimismus...

Open in new window

Kommentatoren des Mainstreams fokussierten sich auf dem obigen Kommentar, doch soweit ich erkennen kann, ignorieren sie den folgenden Satz im selben Paragrafen:

Open in new window

Das war deutlich wichtiger, weil die Fed hier praktisch erklärt, man werde eingreifen, um Anleiherenditen einzuschränken, sollten sie weiterhin steigen. Während viele Analysten, einschließlich mir selbst, diese Erwartungen seit einiger Zeit bereits vertreten, bestätigt die Fed dies hier selbst. Die Tatsache, dass die Fed beschlossen hat, die Renditen auf einem spezifischen Niveau einzuschränken, das nur sie kennt, hat enorme Folgen für die Märkte, vor allem Edelmetalle und Bergbauunternehmen. Ich werde später erklären, warum.

Doch befassen wir uns nun zuerst mit ihren Kommentaren bezüglich der Inflation. Die Fed gab sich Mühe, zu bekräftigen, dass es derzeit keinerlei Anzeichen von Inflation gibt. Sie zitierten mehrere Indikatoren, um diese Behauptung zu unterstützen:

Open in new window

Es ist fast so, als würden sie verzweifelt wollen, dass wir ihnen glauben. Warum? Weil es überall Anzeichen für Inflation gibt? Man muss nur die kürzlichen Preiszunahmen der Rohstofffutures betrachten. Doch es ist nicht das aktuelle Inflationsniveau, auf das ich mich fokussiere. Für mich zählt die zukünftige Richtung und hier wird es interessant. Die Fed erklärt ihr Inflationsziel so:

Open in new window

Ebenfalls fügte sie das Folgende an:

Open in new window

Beachten Sie die obige Markierung. Sie sind bereit, noch mehr Papier oder digitale Dollar zu drucken, bis sie ihr Inflationsziel erreicht haben. Das wird weiterhin durch die folgenden Aussagen bestätigt:

Open in new window
Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"