Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold rast über 1.800 Dollar; Renditen & USD schwächeln

07.05.2021  |  Redaktion
Der Goldpreis stieg am Donnerstag aufgrund eines schwächeren Dollar und schwächelnden Staatsanleiherenditen um mehr als 1% und katapultierte sich über das wichtige, psychologische Niveau bei 1.800 Dollar je Unze, berichtet CNBC. "Bisher haben wir noch keine starke Erholung der Staatsanleiherenditen beobachtet", so Edward Moya von OANDA.

Trotz wirtschaftlichem Optimismus erscheint es unwahrscheinlich, dass die politischen Entscheidungsträger der Federal Reserve ihre akkommodierende Haltung bereits aufgeben werden, und die Inflationsangst der Investoren sollte Gold unterstützen, fügte Moya an.

In Zeiten heftigen Regierungsstimulus wird Gold als eine Absicherung gegen mögliche Inflation angesehen, doch hohe Staatsanleiherenditen haben die Attraktivität des Bullion in diesem Jahr gedämmt. "Gold fängt an, aufgrund zunehmenden Inflationsdrucks zu steigen... Gold könnte innerhalb des nächsten Monats über 1.850 Dollar steigen", meinte auch Edward Meir von ED&F Man Capital Markets.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Seminare
Videos
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"