Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold- & Silberpreismanipulation

31.05.2021  |  Lobo Tiggre
- Seite 2 -
  • Die Tatsache, dass J.P. Morgan beim Spoofing erwischt wurde, ist der Beweis... der Beweis, dass J.P. Morgan Spoofing betrieb. Gibt es noch andere schlechte Akteure, die Spoofing betreiben? Ich bezweifle es nicht. Gibt es andere schlechte Akteure, die auf andere Weise betrügen? Auch das bezweifle ich nicht. Ich habe festgestellt, dass Manipulationen existieren. Aber das ist kein Beweis für eine riesige, internationale, öffentliche und private Verschwörung zur Unterdrückung des Gold- und Silberpreises.

  • Die Existenz von Pool-Konten - und die Probleme bei der Entgegennahme von Lieferungen von ihnen - sind kein Beweis für eine riesige Verschwörung. Ich habe nie in ein Pool-Konto investiert und empfehle das auch nicht. Aber es ist weder überraschend noch verdächtig, dass Betreiber von Pool-Konten Verzögerungen bei der Umwandlung von nicht zugewiesenen Metallen in zugewiesene haben.

    Es ist sogar noch mehr zu erwarten, dass sie Verzögerungen bei der Herstellung von Bullionmünzen und Barren für die Auslieferung in einer Zeit außergewöhnlicher Nachfrage haben. Dies zeigt die Gefahren, die mit nicht zugewiesenen Konten verbunden sind - die per Definition ein Gegenparteirisiko zum Gedanken des Metallbesitzes hinzufügen. Das ist der Grund, warum ich physische Edelmetalle ansammle.

  • Die "Lieferung" an der COMEX bedeutet nicht die Entnahme von physischen Metallen aus ausgewiesenen COMEX-"Good-for-Delivery"-Lagern. Die Metalle selbst werden nicht auf dem Terminmarkt gehandelt. Was gehandelt wird - und wofür Händler "zur Lieferung bereitstehen" können - sind Lagerscheine für Metalle. Es ist falsch zu denken, dass eine "Rekordzahl von Händlern, die zur Lieferung bereitstehen" bedeutet, dass Investoren die COMEX-Lagerhäuser leeren. Es bedeutet lediglich, dass eine Rekordzahl von Händlern die zugrundeliegenden Lagerscheine - nicht das physische Metall - in Besitz genommen hat, anstatt die Futureskontrakte in neue Kontrakte umzuwandeln.

    Wenn eine Rekordzahl derjenigen, die für die Lieferung dieser Quittungen stehen, diese tatsächlich einlösen würden, würde das tatsächlich Metall von der COMEX entfernen. Ich habe bisher keine Beweise dafür gesehen, dass dies in großen Mengen geschieht. Leute, die darauf hinweisen, werden oft angeschrien und beschuldigt, Lügner zu sein. Aber wenn man sich die Offenlegungen der COMEX dazu anschaut, ist das alles klar. Einige schreien dann, dass die COMEX lügt. Das macht keinen Sinn.

    Sicher, ich würde gerne eine Preisfindung durch den tatsächlichen Austausch von physischem Metall sehen. Aber was ich möchte, ist hier nicht relevant. Die COMEX ist, was sie ist, und es ist keine Lüge, wenn man auf die Fakten bezüglich der Kontrakte hinweist, denen die Händler zustimmen.

  • Die Tatsache, dass die fiktive Menge an Silber oder Gold, die täglich auf dem Terminmarkt gehandelt wird, weitaus größer ist als die Menge an Silber und Gold, die in den COMEX-Lagern gehalten wird, ist kein Beweis für Betrug. Die COMEX ist wie ein Pokerspiel. Die Spieler kaufen Chips und werfen Bargeld in den Topf. Das Geld bleibt im Pott bis zum Ende des Spiels oder bis jemand aussteigt. Bis dahin wechseln die Chips viele Male den Besitzer. Wenn Sie die Transaktionen in jeder Runde zusammenzählen, ist die Summe weit größer als der Geldbetrag im Pott.

    Das ist kein Betrug. Niemand glaubt, dass der Pott größer wird, nur weil die Chips hin und her fliegen. Es wäre nur dann ein Betrug, wenn man nach dem Gewinn des Spiels oder der Entscheidung, sich vom Spielfeld zurückzuziehen, seine Chips einlöst und feststellt, dass der Pott leer ist. Die fiktive Menge an Gold und Silber, die auf dem Papier gehandelt wird, ist völlig unabhängig von der Frage, ob die Metalle, die das System stützen, tatsächlich vorhanden sind oder nicht.

  • Wenn börsengehandelte Produkte an einem Tag mehr Silber oder Gold zu ihren Büchern hinzufügen, als physisch möglich scheint, ist dies an sich noch kein Beweis für Betrug. Es könnte ein Beweis für etwas Verdächtiges sein, wenn ein solches Produkt garantiert, dass das gesamte Silber oder Gold, das seinem Konto hinzugefügt wird, physisch, zugewiesen und gesondert sein muss - und die Zugänge größer sind, als die Verwahrer verwalten können. Ansonsten ist es wie mit den oben erwähnten Pokerchips. Das Gold und Silber bleibt, wo es ist, aber der Name auf dem Stapel ändert sich. Aber die meisten dieser Produkte erheben keinen solchen Anspruch auf physischen Besitz.

    Das Kleingedruckte erlaubt es ihnen, ihre Produkte mit mehr fiktivem Besitz zu unterlegen, was es noch einfacher macht, irgendwo Anspruch auf irgendeine Form der Metalle zu erheben. Meiner Meinung nach ist dies ein guter Grund, nicht in diese Produkte zu investieren, aber es ist kein Betrug. (Wenn Anleger den Prospekt nicht lesen, sind sie selbst schuld.) Der fiktive Besitz macht es für börsengehandelte Produkte sehr einfach, sehr große Mengen an Metallen zu erwerben und zu veräußern - ohne Betrug - den ganzen Tag lang.

  • Es macht für Silberenthusiasten keinen Sinn, sich vorzustellen, dass Regierungen aktiver sind, den Preis von Silber zu unterdrücken als den von Gold. Wenn Regierungen eines von beiden unterdrücken würden, wäre es sinnvoll, dass sie sich auf Gold konzentrieren. Gold wird immer noch eher als ein finanzieller Vermögenswert angesehen und nicht nur als ein weiteres Industriemetall. Die Zentralbanken horten immer noch Gold, nicht Silber. Der Umstand, dass die Manipulation bei Silber offensichtlicher ist als bei Gold deutet darauf hin, dass es nicht die Regierungen sind, die manipulieren.

  • Es macht für Silberenthusiasten keinen Sinn, sich vorzustellen, dass die Industrie aktiver ist, den Silberpreis zu unterdrücken als andere Industriemetalle. Die Preise von Kupfer und Nickel sind für Unternehmen wie Tesla weitaus wichtiger als der Preis von Silber. In dem Maß, in dem die Manipulation bei Silber und Gold offensichtlicher zu sein scheint als bei den Industriemetallen, deutet dies darauf hin, dass es nicht die industriellen Verbraucher sind, die die Manipulation vornehmen.

  • Es macht keinen Sinn zu behaupten, dass Gold und Silber "total" manipuliert und "vollständig kontrolliert" sind. Wenn das so wäre, würden ihre Preise viel niedriger angesetzt werden. Wenn die US-Regierung den Goldpreis wirklich kontrollieren könnte, würde ich erwarten, dass er immer noch bei 35 Dollar je Unze liegt. Das wäre ein großartiges Argument dafür, dass das ganze Gelddrucken von Onkel Sam wirklich keine Rolle spielt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"