Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Die Bedeutung des Triple Top in Gold

02.06.2021  |  Kelsey Williams
In einem früheren Artikel habe ich geschrieben: "Wenn man sich diesen Chart anschaut, sollte es offensichtlich sein, dass Gold bei 2.000 Dollar voll eingepreist ist. Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass der US-Dollar bald abstürzen wird, dann sind Erwartungen an viel höhere Goldpreise zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt."

Der Artikel wurde im August 2020 veröffentlicht und der Chart ist unten abgedruckt...

Open in new window

Im vergangenen August wurden die Erwartungen für einen viel höheren Goldpreis durch unvernünftige Erwartungen geschürt, die durch verschiedene Punkte und Ereignisse wie die Geldschöpfung der Fed, die Zinssätze, eine Rezession, eine schwache Wirtschaft, zivile Unruhen, eine umstrittene nationale Wahl usw. genährt wurden. Keines dieser Dinge hat einen Einfluss auf den Goldpreis (siehe Die einzigartige Rolle des Goldes). Nichtsdestotrotz verweisen Investoren und Analysten weiterhin auf sie als Rechtfertigung für ihre Erwartungen an den Goldpreis.

Nachdem der Goldpreis im August 2020 ein Allzeithoch von 2.058 Dollar erreicht hatte, markierte er im Dezember 2020 zwei aufeinanderfolgende Tiefststände bei etwa 1.775 Dollar und im vergangenen März bei 1.675 Dollar. Ein Teil der Euphorie verflog, aber in den letzten Monaten ist das Goldfieber wieder aufgeflammt. Unten sehen Sie das gleiche Diagramm wie oben, aber aktualisiert, um die Aktivitäten der letzten neun Monate einzubeziehen...

Open in new window

In den Charts können Sie sehen, dass es drei verschiedene Zeitspannen mit steigenden Goldpreisen gibt. Die ersten beiden Zeitspannen waren jeweils ein Jahrzehnt lang: 1970-80 und 2000-2011. Und beiden dieser Perioden gingen längere Zeiträume voraus - vierzig Jahre und zwanzig Jahre - in denen der Goldpreis nicht gestiegen ist. Der dritte Zeitraum war kürzer und dauerte fünf Jahre von Januar 2016 bis August 2020. Ihm ging ein Jahrzehnt mit sinkenden Goldpreisen voraus.

Der zweite Chart bestätigt, dass das Triple Top immer noch intakt ist. Der Preis, bei dem Gold im vergangenen August seinen Höchststand erreichte, liegt nur knapp unter dem Höchststand von 2011 und davor im Jahr 1980. Warum hat Gold also an diesen bestimmten Preispunkten gestoppt und was sind die Auswirkungen für diejenigen, die jetzt und in Zukunft höhere Goldpreise erwarten?


Drei Goldspitzen

Die Haltepunkte im Diagramm sind die Punkte, an denen ein Gleichgewicht bezüglich eines Goldpreises erreicht wurde, der den kumulativen Kaufkraftverlust des Dollars bis zu diesem Zeitpunkt widerspiegelt.
  • Spitze Nr. 1: Der durchschnittliche monatliche Goldpreis im Februar 1980 (dem Monat nach dem Innertageshoch von 848 Dollar) betrug 664 Dollar und ist in den Charts dargestellt. Dieser Preis repräsentiert einen kumulativen Verlust von ca. 97% der Kaufkraft des US-Dollars, der bis zu diesem Zeitpunkt stattgefunden hatte.
  • Spitze Nr. 2: 41 Jahre später, im August 2011, erreichte der durchschnittliche monatliche Preis einen Höchststand von 1.825 Dollar (Innertageshoch von 1.895 Dollar) und steht für einen kumulativen Kaufkraftverlust in US-Dollar, der näher bei 99% liegt.
  • Spitze Nr. 3: Als der durchschnittliche monatliche Goldpreis im Juli 2020 einen neuen Spitzenwert von 1.971 Dollar erreichte, gefolgt von einem Innertageshoch von 2.058 Dollar im nächsten Monat, spiegelte der Preis einen kumulativen Verlust von 99% der Kaufkraft des US-Dollars wider, seit die Federal Reserve unser Geld "verwaltet".
Die entsprechenden inflationsbereinigten Preise für die drei Spitzenwerte sind 2.248 Dollar je Unze im Jahr 1980; 2.151 Dollar je Unze im Jahr 2011; und 2.032 Dollar je Unze im Jahr 2020.


Auswirkungen und was Sie wissen müssen

Die aufeinanderfolgenden inflationsbereinigten Hochs in den Jahren 2011 und 2020 lagen leicht unter der Spitze von 1980. Es ist zu erwarten, dass ein weiterer Anstieg des Goldpreises auf inflationsbereinigter Basis an denselben ungefähren Punkten enden wird. Das liegt daran, dass der Wert von Gold konstant und unveränderlich ist. Eine Unze Gold hat heute den gleichen Wert wie im Jahr 2011 oder 1980 oder 1920; und der Wert einer Unze Gold wird auch in Zukunft nicht anders sein.

Der Goldpreis hingegen kann im Laufe der Zeit weiter steigen, wenn der US-Dollar weiter fällt. Der Goldpreis sagt uns jedoch nichts über Gold. Er sagt uns nur, was mit dem US-Dollar passiert ist. Erhöhungen des Goldpreises erfolgen "nach der Tatsache." Die Preisentwicklung von Gold ist kein Vorgriff auf zukünftige Bedingungen und Ereignisse. Der höhere Goldpreis im Laufe der Zeit spiegelt den tatsächlichen Kaufkraftverlust des US-Dollars wider. Der Ausgangspunkt ist die feste Konvertierbarkeit bei 20,67 Dollar je Unze, als Papierdollar zu diesem festen Preis in Gold getauscht werden konnten.

Da der einzige Grund für einen höheren Goldpreis ein weiterer Rückgang des US-Dollars ist, kann der Goldpreis erst dann in nennenswertem Umfang weiter steigen, wenn der Dollar zusätzliche Kaufkraft verloren hat. Zum jetzigen Zeitpunkt stellt jeder Goldpreis in der Nähe von 2.000 US-Dollar einen 99%-Kaufkraftverlust des US-Dollars dar. Das bringt uns zurück zu unserer einleitenden Aussage, dass der Goldpreis bei 2.000 Dollar voll ausgeschöpft ist.


© Kelsey Williams



Der Artikel wurde am 29. Mai 2021 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"