Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Wann wird die nächste US-Rezession beginnen?

12.06.2021  |  Steve Saville
[Dies ist ein Auszug aus einem Artikel, der ursprünglich auf www.tsi-blog.com veröffentlicht wurde.]

In den letzten 11-12 Monaten waren wir der Ansicht, dass die letztjährige US-Rezession im Juni plus/minus einen Monat endete und damit die kürzeste Rezession in der US-Geschichte war. Die jüngsten führenden Wirtschaftsdaten deuten darauf hin, dass die Erholung intakt ist und dass sich das für das erste Quartal dieses Jahres gemeldete starke BIP-Wachstum fortsetzen wird. Von besonderer Relevanz ist der folgende Monatschart, der zeigt, dass der ISM New Orders Index (NOI), einer unserer bevorzugten vorlaufenden Wirtschaftsindikatoren, in der Nähe der Spitze seiner 20-Jahres-Spanne bleibt. Der ISM NOI ist der Industrieproduktion um 3-6 Monate voraus.

Open in new window

Die Entwicklung der vorlaufenden und zufälligen Wirtschaftsindikatoren zeigt, dass sich die US-Wirtschaft nach wie vor in der Boomphase des Boom-Bust-Zyklus befindet, was bedeutet, dass die wirtschaftliche Landschaft für Industrierohstoffe im Vergleich zu Gold weiterhin bullisch ist. Daher ist die geringe relative Stärke, die Gold in den letzten zwei Monaten gezeigt hat, wahrscheinlich Teil einer Gegentrendbewegung, die innerhalb der nächsten drei Monate ihren Lauf nehmen wird.

Vor einem Jahr waren wir der Ansicht, dass es einen starken Aufschwung der Wirtschaftstätigkeit geben würde, der durch geldpolitische und fiskalische Anreize sowie die Freisetzung der aufgestauten Nachfrage nach der Aufhebung der COVID-bedingten Beschränkungen angeheizt würde, doch dass dieser Aufschwung nur von kurzer Dauer sein würde. Konkret gingen wir davon aus, dass sich die US-Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte 2020 schnell erholen, in der ersten Jahreshälfte 2021 abflachen und in der ersten Jahreshälfte 2022 in den Bereich der Rezession zurückkehren würde.

Diese Einschätzung wurde als Reaktion auf die Frühindikatoren revidiert, und im Oktober letzten Jahres gingen wir davon aus, dass sich die Phase des starken Wachstums bis in die erste Hälfte des Jahres 2021 erstrecken würde.

Basierend auf den Frühindikatoren erwarten wir nun, dass sich die Phase des überdurchschnittlichen BIP-Wachstums im gesamten Jahr 2021 fortsetzen wird, wenn auch mit einer geringeren Wachstumsrate in der zweiten Hälfte als in der ersten Hälfte. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Wirtschaft bereits in der ersten Jahreshälfte 2022 wieder in eine Rezession gerät, nun äußerst gering. Um eine Rezession innerhalb der nächsten 12 Monate zu bekommen, müsste es einen weiteren Schock ähnlichen Ausmaßes geben wie die virusbedingten Lockdowns von 2020.

Was die Entwicklung nach der ersten Hälfte des nächsten Jahres angeht, ist es weitgehend sinnlos, so weit in die Zukunft zu blicken. Eine Sache, die wir sagen können, ist, dass die aktuelle Position der Zinskurve darauf hindeutet, dass die nächste US-Rezession nicht früher als 2023 beginnen wird. Zur weiteren Erläuterung dieser Aussage ziehen wir den folgenden Chart der US-amerikanischen 10- bis 2-jährigen Rendite-Spreads heran, ein guter Proxy für die US-Renditekurve.

Eine größere Trendumkehr der Renditekurve von einer Abflachung (angezeigt durch eine fallende Linie im Chart) zu einer Versteilerung (angezeigt durch eine steigende Linie im Chart) findet in der Regel in den 6 Monaten vor dem Beginn einer Rezession statt. Danach passiert in der Regel folgendes:

a) Die Zinskurve wird während der gesamten Rezession und für 1-2 Jahre nach Ende der Rezession steiler.

b) Die Renditekurve erreicht ihren Höhepunkt und eine lange (3 Jahre +) Periode der Kurvenabflachung setzt ein.

c) Die Kurve wird schließlich so flach wie möglich und kehrt ihre Richtung um, was darauf hinweist, dass innerhalb der folgenden 6 Monate eine Rezession beginnen wird.

Derzeit gibt es viel Spielraum für eine Versteilerung der Kurve, bevor der Höhepunkt der "Steilheit" erreicht ist. Um genauer zu sein, liegt die Rendite der 10-Jahresstaatsanleihe derzeit etwa 1,5% über der Rendite der 2-Jahresstaatsanleihe, aber frühere Perioden der Kurvenversteilerung endeten erst, als die Rendite der 10-Jahresstaatsanleihe mindestens 2,5% über der Rendite der 2-Jahresstaatsanleihe lag.

Darüber hinaus lehrt uns die Geschichte, dass es zwischen dem Höhepunkt der Steilheit der Renditekurve und dem Beginn einer Rezession eine mehrjährige Periode der Abflachung der Kurve geben wird. Wir gehen davon aus, dass der aktuelle Konjunkturzyklus komprimiert wird, aber es könnte noch Jahre dauern, bis die Renditekurve wieder in die Position zurückkehrt, in der sie vor einer Rezession warnt.

Open in new window

Aufgrund der beispiellosen Manipulation der Zinssätze könnte es dieses Mal anders sein, was bedeutet, dass das Ende des aktuellen Booms mit einer Renditekurve zusammenfallen könnte, die sich von dem typischen Bild vor der Rezession abhebt. Unabhängig davon, was mit der Renditekurve gegen Ende des aktuellen Booms passiert, wird es jedoch in den Echtzeitdaten rechtzeitig Warnungen vor einem Übergang vom Boom zum Bust geben, einschließlich einer Aufwärtsbewegung der Kreditspreads. Im Moment sind solche Warnungen durch ihre Abwesenheit auffallend.


© Steve Saville
www.speculative-investor.com



Regelmäßige Finanzmarktprognosen und -analysen stehen auf unserer Webseite www.speculative-investor.com zur Verfügung. Zurzeit bieten wir keine kostenlosen Probeabos an, aber Gratisbeispiele unserer Arbeit (Auszüge aus unseren regelmäßig erscheinenden Kommentaren) können Sie unter www.speculative-investor.com/new/freesamples.html abrufen.

Dieser Artikel wurde am 7. Juni 2021 auf www.tsi-blog.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"