Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold bald bei 2.700 USD? – Chris Vermeulen

09.06.2021  |  Redaktion
David Lin sprach für Kitco News gestern mit Chris Vermeulen, dem Chef-Marktstrategen bei TheTechcnicalTraders.com, über dessen aktuelle Einschätzung zur Entwicklung der Goldpreise.

Auf die letzten beiden Gold-Bullenzyklen, die in den Preishochs von 1980 und 2011 gipfelten, folgte jeweils eine Preiskorrektur und dann ein mehrjähriges Konsolidierungsmuster. Laut dem Experten deuten die Hochs des vergangenen Jahres jedoch nicht auf ein entsprechendes mehrjähriges Hoch hin, vielmehr befinde sich Gold weiterhin ein einem Aufwärtstrend. Vermeulen geht demnach davon aus, dass das gelbe Metall etwa bis auf 2.700 USD je Unze steigen könnte. Frühestens werde dieses Niveau aber innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre erreicht.

In Bezug auf den Aktienmarkt erwarte der Analyst im aktuellen Zyklus ebenfalls noch einen Ausbruch nach oben, sei allerdings aktuell noch in Cash, da der Markt derzeit noch neutrale bzw. gemischte Signale sende.




© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"