Suche
 
Folgen Sie uns auf:

"Narrativer Unsinn" erschüttert Edelmetallinvestoren

25.06.2021  |  The Gold Report
In der vergangenen Woche waren Edelmetallinvestoren, -spekulanten und -trader dazu gezwungen, alle möglichen Heilmittel zu verwenden, um ihre überreizten Nerven, erschütterte Entschlossenheit und angeschlagenen Vermögensbilanzen zu beruhigen, die allesamt direktes Resultat einer unerwarteten Veränderung der offiziellen Narrative bezüglich der Zinspolitik waren, die im Bericht des Federal Open Market Committee (FOMC) am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Open in new window

Wie ein Dieb in der Nacht waren die Absichten der Fed offensichtlich und erfolgten nach recht harscher Anti-Rohstoffspekulationsrhetorik aus den Hallen der CCP (Kommunistische Partei Chinas) und dessen Bluthund-Zentralbank.

Die Chinesen sind der Vakuumschlauch in einer Welt, die bereits nach neuen Vorräten hungert, doch wir alle wissen, dass sie sich nur gegen steigende Rohmaterialpreise auslassen, weil sie Käufer sind. Es ist, als würde man die "Kaufempfehlung" seitens Goldman Sachs lesen: Sobald man realisiert, dass sie eigentlich Long gegenüber allem positioniert sind, was sie als Kaufempfehlung an ihre Klienten ausgeben (und zu deutlich niedrigeren Preisen als die aktuellen), dann ist man der Konkurrenz weit voraus.

In ähnlicher Weise sind die Mitglieder des Federal Reserve Board, angeführt vom ehemaligen Goldman-Aktienhändler Jerome Powell, Meister darin, aus einer Seite ihres Mundes zu sprechen, während sie auf der anderen Seite etwas völlig anderes sagen (und tun). Vor Jahren, nachdem ich gezwungen war, aus Hundefutterdosen zu essen, und nachdem ich Experte im Flicken von jämmerlich aus der Hose hängenden Taschen geworden war, kam ich zu der Überzeugung, dass die Fed nie etwas sagt oder tut, wofür ihre Mitgliedsbanken nicht aufgestellt sind.

Nennen Sie mich einen Zyniker und ich werde Ihnen ein Bier ausgeben, denn das war die einzige Möglichkeit, die ich mir leisten konnte - und um einen bekannten Satz zu prägen: "Naivität führt zu Armut", besonders wenn man es mit der Fed zu tun hat.

Als Gold und Silber in der vergangenen Woche in die Vertikale gingen, waren die einzigen Geräusche, die lauter waren als die Protestschreie der Goldbug-Newsletter-Gemeinde, die Gold- und Silber-Permabullen, die mit tödlicher Heftigkeit twitterten, dass "sie die Zinsen nicht anheben können oder sie werden das System implodieren lassen!"

Darauf würde ich nur in Santayana-artiger Logik antworten, dass diejenigen, die sich nicht an die Fehler der Vergangenheit (wie im April 2013) erinnern, dazu verdammt sind, sie zu wiederholen, gefolgt von "Warum kann die Fed das System nicht implodieren lassen?" Wenn die Mitgliedsbanken, mit denen sie blutsverwandt und verschmolzen sind, "das System kurzschließen", werden sie die Märkte blitzschnell zum Absturz bringen.

Open in new window

Ich fand es so lächerlich, all die Posts und Tweets und Podcasts zu beobachten, die "Foul!" schrien, als eine scheinbar unschuldige Bemerkung über "Zinserhöhungen im Jahr 2023" alles außer (natürlich) den Tech-Aktien (die zweifellos den Wall-Street-Banken gehören) zum Absturz brachte. Nicht, dass man sechs Monate lang einen rasenden Inflationsdruck und eine Eskalation der Rohstoffpreise zulassen würde, aber die Reaktion der Investorengemeinschaft ist so typisch für die Aktualitätsverzerrung, die die meisten Investoren heimsucht.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"