Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Dollardominanz ist bullisch für Gold

26.06.2021  |  Lobo Tiggre
- Seite 3 -
Fast niemand kümmert sich heute um diese Trends. Mainstream-Volkswirtschaftler sprechen nie über sie. Ich denke, dass sie sich bald dafür interessieren werden - sogar sehr. Aber wann? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht - und ich würde niemandem glauben, der das behauptet. Die Sowjetunion dauerte länger, als sie hätte dauern sollen. Und dennoch, lange nachdem viele von uns die Hoffnung aufgegeben hatten, dass ihr wirtschaftlicher Wahnsinn zu unseren Lebzeiten enden würde... tat sie es schließlich. Ich weiß nicht, wann, aber ich erwarte, dass dies mit dem wirtschaftlichen Wahnsinn in den USA (und anderen Ländern, um fair zu sein) geschehen wird.

Aber schauen Sie sich die letzten beiden FRED-Charts noch einmal an - die Dinge passieren jetzt viel schneller. Um klarzustellen: Ich sage nicht, dass die USA vor einem unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch stehen, wie es die UdSSR in den späten 1980er Jahren tat. (Obwohl ich als Student der Geschichte weiß, dass es so sein könnte. Alle Großmächte erreichen ihren Höhepunkt und fallen dann.)

Ich will damit sagen, dass es Anzeichen dafür gibt, dass der US-Dollar die aktuelle Runde des Wettlaufs nach unten anführt. Wenn die Ausländer und ihre Zentralbanken auf andere Währungen umschwenken, könnte der USD mit großem Abstand gewinnen. Aber selbst wenn nicht... Dieses Rennen zu "gewinnen" bedeutet, dass der Dollar fällt - und das Marktgeschehen sagt uns, dass das bullisch für Gold ist.

Und was gut für die goldene Gans ist, ist wahrscheinlich sogar noch besser für den Silberhahn - denn Silber ist auch ein wichtiges Energiemetall. Aber warum ist der Dollar, wie in den ersten Charts oben zu sehen ist, in der letzten Woche aufgrund von Nachrichten über eine höhere Inflation gestiegen? Ist die Inflation nicht ein Maß für den Wertverlust des Dollars?

Nun, ja, aber bedenken Sie, dass der Anstieg des Dollars an den Devisenmärkten nicht unbedingt bedeutet, dass er mehr wert ist. Es bedeutet nur, dass die Besitzer anderer Währungen diese für Dollar verkaufen. Die Tatsache, dass Powell zugegeben hat, dass der FOMC beginnt, über eine Straffung der Politik nachzudenken, bedeutet nach heutigem Verständnis, dass die Fed eine deutliche Stärkung der US-Wirtschaft erwartet. Das erhöht die Nachfrage nach Dollar. Ich glaube nicht, dass dies von Dauer sein wird.

Die Inflation, die wir zu sehen beginnen, ist kein Beweis für eine starke Wirtschaft, sondern für eine Geldentwertung. Sicher, die Wirtschaft erholt sich und wird sich sogar noch stärker erholen, sobald die Wirtschaft nach den Lockdowns wieder öffnet. Aber das macht sie nicht stark. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie die Machthaber alles Schlechte - wie hohe Inflation - als "vorübergehend" abtut, aber alles Gute - wie die steigende Beschäftigung - überhaupt nicht vorübergehend ist? Nun, man kann nicht beides haben.

Denken Sie darüber nach. Wenn man davon ausgeht, dass die Inflation vorübergehend ist, bedeutet das dann nicht, dass auch der Aufschwung, der dafür verantwortlich ist, vorübergehend sein muss? In gewisser Weise ist es genau das, was die Fed sagt. Das ist der Grund, warum der FOMC es für angemessen hält, den Leitzins bis mindestens 2023 bei Null zu belassen. Das ist der Grund, warum die Fed jeden Monat 120 Milliarden Dollar an Liquidität in das System pumpt.

Aber viele Investoren und Händler sehen das offensichtlich nicht - oder wollen es nicht sehen. Sie scheinen zu denken, dass die Fed signalisiert, dass der nächste Boom eine beschlossene Sache ist. Also wollen sie im Moment mehr Dollar und weniger Alternativen. Die große Frage ist: "Was passiert, wenn der Aufschwung nach dem Shutdown nachlässt?"

Die Lockdowns haben jahrelange Aufträge für langlebige Güter nach vorne gebracht. Wie wird die Wirtschaft abschneiden, wenn diese Flut von Hauskäufen, Autokäufen, Haushaltswaren usw. auf ein Rinnsal abflaut? Und wie wird es nach der erwarteten Reisewelle in diesem Sommer und Herbst im globalen Tourismus- und Gastgewerbe aussehen? Die Wahrheit ist, dass es niemand wirklich weiß.

Meine österreichisch inspirierte Ansicht ist, dass die Geldmenge eine Rolle spielt. Und ich bin überzeugt, dass die Abschaltung der zerbrechlichen, stark voneinander abhängigen Weltwirtschaft lang anhaltende Schäden verursachen wird. Nach dem Aufschwung nach dem Shutdown wird der bleibende Effekt des Jahres 2020 eine schwächere Wirtschaft sein, nicht eine stärkere - aber die hohe Inflation wird weiter bestehen, weil ihre Ursache monetär ist. Daher erwarte ich im Basisfall eine lang anhaltende Stagflation. Wenn nicht schlimmer. Vielleicht viel schlimmer.

Ich denke, dass all die Volkswirtschaftler und Experten, die Inflation mit wirtschaftlicher Stärke gleichsetzen, einen hohen Preis dafür zahlen werden, dass sie so getan haben, als hätte es die Stagflation der 1970er Jahre nie gegeben. Traurigerweise werden das auch all die Menschen tun, die von diesem kolossalen Irrtum überrumpelt wurden. Langjährige Leser wissen, dass ich nicht gerne große Vorhersagen mache. Aber wenn ich richtig liege, scheint es mir, dass es bis zum Ende dieses Jahres Anzeichen für eine beginnende Stagflation geben sollte. Dieser Trend sollte im Jahr 2022 noch viel deutlicher werden. Was ist, wenn ich falsch liege? Ich sehe zwei Hauptalternativen zu meinem Basisfall:

1. Die Machthaber schaffen es, einen echten Reflationsboom auszulösen. Keine Stagflation, sondern eine Orgie des leichten Geldes, die für einige Jahre zu glücklichen Zeiten führt - das Szenario der "Goldenen 20er Jahre." Ein reflationärer Boom ist immer noch inflationär; er ist gut für alle Rohstoffe und alles Reale.

2. Die Machthaber versagen, die Wirtschaft bricht komplett zusammen, und mein Freund Doug Casey wird als Prophet gefeiert, weil er die Große Depression vorausgesagt hat. Wenn ein solcher wirtschaftlicher Zusammenbruch nicht mit einer Hyperinflation einhergeht, könnten die Rohstoffpreise fallen, aber reale Vermögenswerte - einschließlich Gold und Silber - werden weiterhin hoch bewertet sein. Wenn der Zusammenbruch hyperinflationär ist... gibt es keinerlei Obergrenze für den Gold-Dollar-Kurs.

Was, wenn ich einfach zu zynisch bin? Vielleicht ist Alternative #3, dass die Machthaber nicht nur die USA, sondern die Weltwirtschaft reparieren. Die Welt steht am Rande eines neuen goldenen Zeitalters des stabilen, anhaltenden Wirtschaftswachstums... Nun, ich denke, die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering bis nicht vorhanden.

Der springende Punkt: Das konventionelle wirtschaftliche Denken, das von der Fed vorangetrieben wird, veranlasst viele Investoren dazu, den Fehler zu begehen, die beste Inflationsabsicherung der Welt - Gold - angesichts der steigenden Inflation zu verkaufen. Dies sehe ich als vorübergehend an. Und das macht die Chance, großartige Gold- und Silberaktien zu kaufen, während sie im Angebot sind, zu einer Gelegenheit, die man nicht verpassen sollte.


© Lobo Tiggre
www.independentspeculator.com



Dieser Artikel wurde am 22. Juni 2021 auf www.independentspeculator.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"