Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Höherer Goldpreis vs. Inflationserwartungen

04.07.2021  |  Kelsey Williams
Die Maßnahmen der Federal Reserve im vergangenen Jahr haben viele zu der Annahme gebracht, dass eine viel höhere Inflation eine ausgemachte Sache ist. Dies führt zu einer weiteren Erwartung, dass ein viel höherer Goldpreis unmittelbar bevorsteht. Das klingt logisch, aber so einfach ist es nicht. Es gibt einen Zusammenhang zwischen einem höheren Goldpreis und Inflation, aber die beiden sind nicht direkt miteinander verbunden. Die Verwirrung resultiert aus einem Missverständnis über Inflation und deren Auswirkungen.

Inflation ist die absichtliche Abwertung des Geldes durch Regierung und Zentralbanken. Die Inflation wird durch die Ausweitung des Angebots an Geld und Krediten erreicht. Alle Regierungen inflationieren und zerstören ihre eigenen Währungen. Die Entwertung des Geldes, d.h. die Inflation, führt zu einer Verbilligung des Wertes des im Umlauf befindlichen Geldes. Dies führt zu einem Kaufkraftverlust, der sich mit der Zeit in höheren Preisen für die meisten Waren und Dienstleistungen widerspiegelt. Die höheren Preise sind die Auswirkungen der Inflation. Diese Auswirkungen sind volatil und unvorhersehbar.

Dies macht es schwierig, sich auf einfache Finanz- und Wirtschaftsstatistiken zu verlassen, erschwert gewöhnliche Geschäftsentscheidungen, verzerrt Finanzplanungsprognosen und verzerrt den Wirtschaftszyklus. Die Verzerrung des Wirtschaftszyklus resultiert aus den Bemühungen der Fed, die Phasen des Wirtschaftszyklus zu managen, um Rezessionen und Depressionen zu vermeiden. Sie leisten dabei keine gute Arbeit. In der Tat neigt die Federal Reserve dazu, genau die Rezessionen und Depressionen zu verursachen, die sie angeblich zu vermeiden versucht.


Unvorhersehbare Auswirkungen der Inflation

Inflation ist ein Werkzeug, das von den Zentralbanken eingesetzt wird, um Bedingungen zu schaffen, die es allen Banken ermöglichen, Geld zu verleihen und Aktivitäten zu finanzieren, die für sie von besonderem Interesse sind. Was auch immer die Situation oder die Ursache ist, die Banken des Geldzentrums sind dazu da, Geld zu verleihen und kontinuierlich davon zu profitieren.

Im Moment erwarten die Leute, dass die Inflation aufgrund der jüngsten Reaktion der Fed auf die Finanz- und Wirtschaftskatastrophe noch viel schlimmer wird. Die Inflation hat jedoch bereits stattgefunden. Die schwindelerregenden Mengen an Geld und die Kreditexpansion als Reaktion auf die mit COVID zusammenhängenden wirtschaftlichen Shutdowns im letzten Jahr und die anschließende Preisinflation von Finanzanlagen haben einige dazu veranlasst, leidenschaftlich einen bevorstehenden Zusammenbruch des Dollar und allem, was damit zusammenhängt, zu verkünden.

Was die meisten erwarten, sind viel höhere Preise; vielleicht sogar bis zu dem Ausmaß, das man als galoppierende Inflation oder Hyperinflation bezeichnet. Wiederum sind diese höheren Preise die Auswirkungen der Inflation, die bereits entstanden ist. Wir haben bereits gesagt, dass die Auswirkungen der Inflation volatil und unvorhersehbar sind, was auch stimmt. Das liegt zum großen Teil an der subjektiven Einschätzung, die damit verbunden ist.

Kleine Geschäftsinhaber, große Unternehmen, Arbeiter, Friseure, Restaurantbesitzer usw. treffen alle subjektive Entscheidungen darüber, wie viel sie für die Waren und Dienstleistungen, die wir alle kaufen und nutzen, verlangen. Investoren berücksichtigen die Auswirkungen der Inflation, wenn sie Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Wertpapieren, Immobilien usw. treffen.

Mit anderen Worten: Das aktuelle Kaufkraftniveau des US-Dollars, seine Stellung auf den Weltmärkten und sein Grad an Akzeptanz auf den nationalen und internationalen Märkten sind das Ergebnis von Milliarden individueller Entscheidungen, die subjektiver Natur sind und sich ständig ändern.


Kreditkollaps und Deflation

Nun kommt noch hinzu, dass die seit mehreren Jahrzehnten von der Fed geschaffene Inflation ihre beabsichtigte Wirkung verliert. Selbst die Fed schien verblüfft über den fehlenden Schwung nach ihren Maßnahmen zur Wiederbelebung der Finanzmärkte und zur Wiederherstellung des Wirtschaftswachstums vor etwas mehr als einem Jahrzehnt. (siehe The Fed’s 2% Inflation Target Is Pointless)

Was auch immer einige über den US-Dollar sagen, was auch immer die Erwartungen bestimmter Autoren und Investoren sind, der US-Dollar fällt nicht auseinander. Er zeigt weder jetzt noch im letzten Jahrzehnt die Schwäche, die einige erwartet und vorhergesagt haben.

Ein größeres, bedrohlicheres Risiko ist die wahrscheinliche Möglichkeit eines weiteren Kreditkollapses, begleitet von einer ausgewachsenen Depression und Deflation. Dies ist die primäre Angst der Federal Reserve und anderer Zentralbanken. Ereignisse und Bedingungen wie diese sind genau das Gegenteil von denen, die mit "viel höherer Inflation und viel höheren Goldpreisen" korrelieren.

Das bedeutet, dass wir eine erneute, anhaltende, signifikante Schwäche des US-Dollar sehen müssen, die sich in Form von viel höheren Preisen für alles, was wir kaufen und verkaufen, manifestiert, wenn der Goldpreis in einem Maße steigen wird, das den Fantasien einiger Investoren und Berater entspricht.


© Kelsey Williams



Der Artikel wurde am 29. Juni 2021 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"