Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Schwächeanfall am Freitag: Silber-Aktien im Ausverkauf

19.07.2021  |  Hannes Huster
Vor einigen Wochen habe ich stetig Mails bekommen, warum wir denn nicht mehr Silber-Explorationsaktien und Silberproduzenten kaufen. Ich habe das damals zum Anlass genommen und in einer ausführlicheren Ausgabe die absolut und relativ hohen Bewertungen dieser Unternehmen darzustellen, zusammen mit den teilweise sehr hohen Bewertungen im Uran-Sektor. Das sind immer Berichte, mit denen ich mir keine Freunde mache.

Immer wenn ich viele diese Anfragen erhalte, ist es für mich ein Warnsignal und (leider) war dieses Signal erneut richtig.

Der Silber-Sektor war im Aktienbereich deutlich überhitzt und jeder noch so kleine Explorer wurde urplötzlich auf einen Börsenwert von mehr als 100 Millionen Dollar geschossen. Der Sektor ist eng und auch wenn die neuen Silber-Unternehmen in den vergangenen Monaten wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, sorgen Käufe in den wenigen Silber-ETFs oder in den kleinen Aktien schnell für Kursausschläge nach oben.

Seit Tagen geht die Fahrt aber rückwärts. Viele der Explorer haben in wenigen Tagen 30% oder 50% korrigiert und auch die Silberaktien-ETFs (USA: SIL und SILJ) haben deutlich abgegeben.

Am Freitag hat sich die Abwärtsbewegung bei vielen Silberaktien nochmals verschärft, was schon fast den Eindruck eines kleinen "Ausverkaufs" erweckt hat. Ich denke es war eine Mischung aus Verkäufen, Abflüssen aus den Silberaktien-ETFs und Margin-Calls, die hier zusammengekommen sind. Meist sind diese Bewegungen nicht mit einem Tag erledigt, besonders wenn es Margin-Calls gibt, also Anleger ihre Aktienkredite mit Verkäufen abdecken müssen.

Der SILJ (USA: SILJ, WKN: A2AMMJ) verlor am Freitag 5,85%, was heftig war. Im Chart sehen wir, dass der ETF, der hauptsächlich kleinere Silber-Aktien hält, nahe an die Tiefpunkte der vergangenen 12 Monate gerutscht ist.

Bei 13,67 USD ging der ETF aus dem Handel und sollte es nochmals zu einem schwachen Anschlusstag oder Tagen kommen, dann könnte man sich unterhalb von 13 USD vielleicht eine erste Position überlegen. Mit dem ETF würde man das Risiko der Einzelaktie entsprechend reduzieren, da man sich einen kompletten Aktienkorb kauft.

Ich beobachte für mich und unser Wachstumsdepot/Trading-Depot die Situation einmal etwas enger. Die Euphorie, die noch vor einigen Wochen im Markt war, scheint nun in Angst umzuschlagen. Das könnte uns Einstiegschancen bringen.

Open in new window

Gold und Goldaktien

Auch der Goldpreis zeigte sich am Freitag schwach und die Stärke, die die Goldaktien am Donnerstag noch hatten, wurde am Freitag wieder eliminiert.

Die GDX-GLD Ratio bleibt somit im Abwärtstrend und die zarte Blüte des Erholungsversuches aus der vergangenen Woche wurde am Freitag wieder zerstört:

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"