Suche
 
Folgen Sie uns auf:

"Sparschwein" aus der Wikingerzeit auf der Isle of Man entdeckt

21.07.2021  |  Redaktion
Ein "Sparschwein" aus der Wikingerzeit voller Silbermünzen wurde im Frühjahr auf der Isle of Man entdeckt, dies berichtet dailymail.co.uk.

Die Schatzsucherin namens Kath Giles machte den bedeutenden Fund im April mit ihrem Metalldetektor. Bereits im vergangenen Jahr hatte die frühere Polizistin mit der Entdeckung einer Sammlung von Gold- und Silberschmuck Schlagzeilen gemacht.

Die 87 Münzen wurden den Angaben zufolge in England, Dublin, Deutschland und auf der Isle of Man geprägt. Weiterhin wurden 13 Stücke von Silberarmreifen entdeckt.

Es wird davon ausgegangen, dass die Silberstücke, die aus der Zeit zwischen 1000 und 1035 n. Chr. stammen, von ihrem Besitzer damals absichtlich zur sicheren Aufbewahrung vergraben wurden.



© Redaktion GoldSeiten.de


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"