Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Das Warten auf Silber

29.07.2021  |  Kelsey Williams
Erwartungen auf den lang erwarteten, senkrechten Anstieg des Silberpreises sind nach wie vor groß. Es heißt, er sei unvermeidlich und werde durch solide Fundamentaldaten gestützt. Zu diesen Fundamentaldaten gehören Angebotsdefizite, eine Rückkehr zum Gold-Silber-Verhältnis von 16 zu 1, eine steigende monetäre Nachfrage nach Silber usw. Eine Untersuchung dieser Fundamentaldaten ergibt jedoch ein anderes Bild. Dieses Bild ist nicht mit der Forderung nach höheren Silberpreisen vereinbar.


Silberangebot & -nachfrage, Verhältnisse

Über die Angebotsdefizite (Lücken im Verbrauch gegenüber der Produktion) wird schon seit Jahrzehnten gesprochen. In den 1960er und 1970er Jahren waren sie die wichtigste Begründung für höhere Silberpreise. Im Laufe des 20. Jahrhunderts nahm die industrielle Nutzung von Silber so stark zu, dass der Silberverbrauch schließlich die Neuproduktion überstieg. Dies ist der Beginn der Verbrauchs-/Produktionslücke, auf die man sich bezieht. Die Regierung wurde daraufhin zum willigen Verkäufer, um den Preis niedrig zu halten. Damit sollte verhindert werden, dass der Preis über 1,29 Dollar pro Unze steigt. Dies ist der Wert, bei dem die Silbermenge in einem Silberdollar (nicht Silver Eagles) genau 1,00 Dollar wert ist.

Die enormen Preissteigerungen für Silber in den 1970er Jahren waren größtenteils auf die Jahre der Preisunterdrückung davor zurückzuführen. Diesen Jahren der Preisunterdrückung gingen jedoch Jahrzehnte der Preisunterstützung voraus. Weder die Preisunterdrückung noch die Unterstützung sind derzeit von Bedeutung. Das primäre Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage wurde in den 1970er Jahren korrigiert. Wäre dies nicht der Fall gewesen, wäre der Silberpreis vielleicht viel höher als er ist. Die Erwartung einer Rückkehr zu einem Gold-Silber-Verhältnis von 16:1 wird sich nicht erfüllen. Das Gold-Silber-Verhältnis, das vor 150 Jahren bestand, war hauptsächlich das Ergebnis politischer Einflussnahme und Beschwichtigung. Es gibt keinen fundamentalen Grund, der ein bestimmtes Verhältnis zwischen Gold und Silber rechtfertigt. (siehe Gold-Silver-Ratio: Debunking The Myth)

Open in new window
Gold-Silber-Verhältnis - Historischer Chart über 100 Jahre


Wie aus dem obigen Chart ersichtlich ist, steigt das Gold-Silber-Verhältnis weiterhin zugunsten von Gold an.


Silberfundamentaldaten

Silber ist ein Industrierohstoff. Die Nachfrage nach Silber wird in erster Linie durch den industriellen Verbrauch getrieben - und sein Preis wird durch diesen bestimmt. Eine Rolle für Silber als Währungsabsicherung ist zweitrangig. Dies gilt selbst angesichts des beträchtlichen Anstiegs der Silbermenge, die für die Prägung von Barren und Münzen, insbesondere Silver Eagles, verwendet wird. Die Fundamentaldaten stützen einfach nicht die bullischen Erwartungen für Silber. Außerdem gibt es Fundamentaldaten, die Silber anfällig für einen starken Preisverfall machen.

Deflation ist eine wahrscheinlichere kurzfristige Möglichkeit als Hyperinflation. Eine echte Deflation führt zu einem Rückgang des allgemeinen Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen. Als Industrierohstoff würde der Silberpreis die Auswirkungen der Deflation in vollem Umfang zu spüren bekommen. Der Tiefststand des Silberpreises in der Depressionszeit wurde Ende 1932 mit 0,28 Dollar erreicht. Etwas Ähnliches geschah im März/April 2020, als sowohl Silber als auch Aktien um 35% fielen. Eine andere Möglichkeit ist, dass wir noch einige Jahre mit relativem Wohlstand und Disinflation zu tun haben werden. Dies würde einen weiteren Preisrückgang bei Silber nicht aufhalten.


Etwas historische Perspektive

Nach dem Höchststand von 48,00 Dollar pro Unze im Jahr 1980 ging der Silberpreis in den folgenden 13 Jahren um 92% zurück. Er erreichte einen Tiefstand von 3,57 Dollar je Unze (Februar 1993) während der Boomjahre in den 1990er Jahren. Es ist zehn Jahre her, dass Silber zuletzt einen Höchststand von fast 50,00 Dollar erreicht hat. Beim aktuellen Preis von etwa 25,00 Dollar ist Silber um die Hälfte billiger. Dies geht aus dem nachstehenden Chart (Quelle) hervor...

Open in new window
Silberpreise - Historischer Chart über 10 Jahre


In Anbetracht dessen spielt es keine große Rolle, dass sich der Silberpreis im letzten Jahr verdoppelt hat. Der gesamte Anstieg ist nur eine Frage der Rückgewinnung von verlorenem Boden. Historisch gesehen verlieren die meisten Gründe, die für einen dramatisch höheren Silberpreis angeführt werden, an Glaubwürdigkeit, wenn man sich die Fakten ansieht.


Schlussfolgerung

Silber ist als Währungsabsicherung unwirksam, weil es kein Wertaufbewahrungsmittel ist. Der Silberpreis müsste derzeit bei über 100,00 Dollar je Unze liegen, um in etwa das widerzuspiegeln, was der derzeitige Goldpreis von 1.800 Dollar je Unze in Bezug auf den Kaufkraftverlust des US-Dollars im letzten Jahrhundert widerspiegelt. Es gibt keinen historischen Präzedenzfall, der erwarten ließe, dass sich der Abstand zwischen Gold und Silber zu Gunsten von Silber verringern würde. Solange der US-Dollar weiter an Kaufkraft verliert, wird sich der Abstand zwischen Gold- und Silberpreisen weiter zugunsten von Gold vergrößern. Darüber hinaus hat Silber bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen der Preis drastisch gestiegen ist, die meisten oder alle Gewinne in kurzer Zeit wieder abgegeben. Mit anderen Worten: Der Silberpreis wird wahrscheinlich noch weiter sinken. Und das könnte ganz erheblich sein.


© Kelsey Williams



Der Artikel wurde am 27. Juli 2021 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"