Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Nicht Vorübergehend

13.09.2021  |  Craig Hemke
- Seite 2 -
Und denken Sie nicht einmal daran, in diesem Winter Erdgas zum Betrieb Ihres Generators, zur Stromerzeugung oder zum Heizen Ihres Hauses zu verwenden, denn der Preis für Erdgas ist im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 300% gestiegen:

Open in new window

Ich könnte so weitermachen, aber ich denke, Sie verstehen, worum es geht. Allein auf der Grundlage der Inputpreise ist die Inflation nicht vorübergehend, und das wird sich auch im aktuellen Update der US-Erzeugerpreise am Freitag zeigen. Der Verbraucherpreisindex der nächsten Woche wird dies ebenfalls zeigen.

Auch der Arbeitsmarkt treibt die Inflation in den USA in die Höhe. Da potenzielle Arbeitgeber gezwungen sind, die Löhne zu erhöhen, um Arbeitskräfte anzuwerben, werden diese Kosten an die Verbraucher weitergegeben und die zusätzlich gezahlten Löhne werden dazu führen, dass mehr Dollar für weniger Waren ausgegeben werden. Die USA haben es also nicht nur mit einer Kostenschubinflation zu tun, sondern auch mit einem bevorstehenden Anstieg der Nachfragesoginflation.

All dies führt zu etwas, das wir seit dem Sommer 2020 vorausgesagt haben: Stagflation. Sie können diese Entwicklung im nachstehenden Chart sehen, in dem die Wirtschaftsdaten durchweg nach unten überraschen, während die Inflationsdaten nach oben überraschen.

Open in new window

Was bedeutet das alles für die Edelmetalle? Ganz offensichtlich nichts.... zumindest noch nicht. Der Goldpreis an der COMEX ist im bisherigen Jahresverlauf um etwa 100 Dollar gefallen. Und warum? Weil es der Fed und ihren Verfechtern gelungen ist, "den Markt" davon zu überzeugen, dass die Inflation in der Tat vorübergehend ist. Niemand - keine Institution, kein Hedgefonds, kein Pensionsplan, keine Versicherungsgesellschaft und keine Zentralbank - würde eine 10-jährige US-Staatsanleihe mit einer Rendite von nur 1,40% kaufen, wenn sie wüssten, dass die Inflation über 5% bleiben würde.

Eine negative inflationsbereinigte Rendite von 3,5% für zehn Jahre zu sichern, wäre für einen Vermögensverwalter ein verwerfliches Vergehen, aber genau das tun diese Narren immer wieder. Und das alles nur, weil die Finanzmedien die Lügen der Fed über die "vorübergehende Inflation" ständig wiederholen. Und es sind nicht nur US-Staatsanleihen. Unglaubliche 85% des Marktes für hochverzinsliche Anleihen werden heute mit einem negativen inflationsbereinigten Zinssatz gehandelt. Nach jedem historischen Maßstab ist das Wahnsinn!

Open in new window

Auch hier gilt, dass COMEX-Gold und -Silber noch nicht auf all dies reagiert haben, aber das wird nicht mehr lange so bleiben. Wenn die Inflation weiter ansteigt, wird die Leugnung des Offensichtlichen ins Wanken geraten. Und genau wie im Sommer 2020 werden COMEX-Gold und -Silber zur "Aufholjagd" aufrufen, wenn die Realität der anhaltenden Inflation und Stagflation eintritt.

Ich möchte Sie noch einmal daran erinnern, dass der COMEX-Goldpreis am 5. Juni 2020 unter 1.680 Dollar lag. Danach stieg er innerhalb von nur acht Wochen auf 2.080 Dollar. COMEX-Silber wurde fast sechs Jahre lang in einer Spanne von 4 Dollar gehandelt und notierte Mitte Juli 2020 noch bei 18 Dollar. Dann bewegte es sich um mehr als 50% und erreichte in nur drei Wochen einen Höchststand von knapp über 30 Dollar. Um Hemingway zu paraphrasieren: COMEX-Gold und -Silber haben die laufende Inflation ignoriert, aber ihre letztendliche Aufwärtsreaktion wird erst allmählich und dann auf einmal erfolgen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jetzt definitiv nicht die Zeit ist, um aufzugeben und Ihr physisches Edelmetall und/oder Ihre Minenaktien loszuwerden. Stattdessen müssen Sie Ihren eigenen Augen und Ihrem Verstand glauben. Inflation und Stagflation werden kommen und gehen, und die Edelmetallpreise an der COMEX werden diese Realität bald widerspiegeln.


© Craig Hemke
TF Metals Report


Der Artikel wurde am 8. September 2021 auf www.sprottmoney.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"