Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Kann man es sich leisten, Palantirs Goldstrategie zu ignorieren?

11.09.2021  |  Ronan Manly
Kürzlich gab Palantir Technologies, das geheimnisvolle Softwareunternehmen, das im Auftrag von Kunden, zu denen eine Vielzahl von US-Geheimdiensten und Spionageabteilungen gehören, riesige Datenmengen sammelt und analysiert, in einem vierteljährlichen Bericht an die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC bekannt, dass es im Rahmen einer Anlagestrategie Goldbarren im Wert von 50 Millionen Dollar gekauft hat, um sich gegen "schwarze Schwäne" abzusichern. Ein schwarzer Schwan ist ein Ereignis, das schwer vorhersehbar ist, selten auftritt, aber schwerwiegende negative Auswirkungen haben kann. Der Begriff wird heute häufig verwendet, wenn es um unerwartete Schocks auf den Finanzmärkten geht.

Open in new window

Hand in Hand mit dem US-Geheimdienst

Palantir, das nach seinem Börsengang im September 2020 an der New Yorker Börse notiert ist, wurde 2003 von Peter Thiel gegründet und nutzt Big-Data-Analysen und Data-Mining, um Muster und Trends in riesigen Datenmengen vorherzusagen, allerdings im Gegensatz zu wahrscheinlich allen anderen analytischen Softwareunternehmen. Die Aktivitäten von Palantir zielen häufig darauf ab, den US-Geheimdiensten und Spionageabteilungen bei der Gewinnung von nachrichtendienstlichen Informationen und Informationen zur Terrorismusbekämpfung zu helfen.

Palantir hat nicht nur sehr enge Verbindungen zur US-Regierung, seine Kundenliste reicht von der CIA über die NSA und das FBI bis hin zu den US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC). Tatsächlich arbeitet Palantir so eng mit der US-Regierung zusammen, dass ein Großteil der Einnahmen von Palantir im ersten Halbjahr 2020 aus Verträgen mit der US-Regierung stammte. Und die CIA war auch einer der ersten Investoren von Palantir kurz nach der Gründung des Unternehmens.


Schwarze-Schwan-Ereignisse

Wahrscheinlich mehr als jedes andere kommerzielle Technologieunternehmen der Welt hat Palantir aufgrund seines Zugangs zu Daten der US-Regierung und anderer Regierungen auf der ganzen Welt Zugang zu Geheimdienstdaten, die Muster, Verschiebungen und potenzielle Risiken in der zukünftigen politischen und wirtschaftlichen Landschaft aufzeigen könnten. Wenn Palantir also eine große Menge physischer Goldbarren kauft und angibt, dass es physisches Gold als Absicherung gegen Black-Swan-Risikoereignisse gekauft hat, dann sollten Sie aufhorchen, denn dies ist keine gewöhnliche Investition der Finanzabteilung und kein gewöhnliches Unternehmen.

Die Offenlegung des Kaufs von Goldbarren durch Palantir erfolgte im 10-Q-Quartalsbericht für das am 30. Juni endende Quartal und wurde am 12. August 2021 bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereicht. Die knappe Offenlegung erfolgte in einem Abschnitt mit der Überschrift "Spätere Ereignisse", und der genaue Wortlaut lautet wie folgt:

"Investition in Gold

Im August 2021 kaufte das Unternehmen Goldbarren im Wert von 50,7 Millionen Dollar zu 100 Unzen.

Dieser Kauf wird zunächst in einer sicheren Einrichtung eines Drittanbieters im Nordosten der USA aufbewahrt, und das Unternehmen ist in der Lage, die in der Einrichtung gelagerten Goldbarren jederzeit mit angemessener Vorankündigung physisch in Besitz zu nehmen."


Wenige Tage später, am 17. August, sagte der COO von Palantir, Shyam Sankar, in einem Interview mit Bloomberg, dass die Investition in Gold dazu diene, "auf eine Zukunft mit mehr schwarzen Schwänen vorbereitet zu sein." Da der 10-Q-Bericht am 12. August bei der SEC eingereicht wurde, muss die Erwähnung des Goldkaufs "im August 2021" vor dem 12. August erfolgt sein, könnte also an einem der acht Geschäftstage im August vor dem 12. August, wahrscheinlich in der ersten Augustwoche, erfolgt sein.

Aber nehmen wir an, es könnte bis zum 11. August gewesen sein. In diesem Zeitraum lag der durchschnittliche LBMA-Nachmittags-Goldpreis an den ersten acht Geschäftstagen im August bei 1.777,83 USD. Bei einem Kaufpreis von 50,7 Millionen USD entspräche dies 28.517 Unzen Gold oder 285 Goldbarren mit einem Gewicht von je 100 Unzen. Das entspricht auch etwa sieben Achtel Tonnen Gold. Das ist keine unbedeutende Menge.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"