Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Goldaktienumkehr voraus

16.09.2021  |  Adam Hamilton
Die Aktien der Goldbergbauunternehmen sind immer noch sehr unbeliebt und weitgehend zum Sterben verurteilt. Ihre niedrigen Preise sind ein Kollateralschaden der beiden extremen Goldfutures-Verkäufe im vergangenen Sommer, die auf die Angst vor einer Verschärfung der Fed zurückzuführen waren. Aber dieser ausgebombte Sektor ist fällig für eine bedeutende Mittelwertumkehr nach oben. Die technischen Daten, die Stimmung und die Fundamentaldaten der Goldaktien sind alle auf eine kräftige Wiederaufnahme des unterbrochenen Aufwärtstrends ausgerichtet.

Die führende Goldaktien-Benchmark, der GDX VanEck Gold Miners ETF, war auf einen guten Sommer eingestellt. Zwischen Anfang März und Mitte Mai legte er in einer soliden jungen Aufwärtsbewegung um 28,4% zu. Da die vier vorangegangenen Aufwärtsbewegungen während dieses säkularen Goldbullenmarkt im Durchschnitt massive absolute Gewinne von 99,2% über einen Zeitraum von jeweils 7,6 Monaten erzielten, hatten die Goldaktien ein großes Aufwärtspotenzial. Doch ihr steigender fünfter Aufschwung wurde durch einen Überraschungsangriff torpediert.

Mitte Juni trat der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (FOMC) zusammen, der achtmal im Jahr tagt. Der FOMC unternahm an diesem Tag nichts, weder verlangsamte er sein kolossales quantitatives Gelddrucken noch hob er den Leitzins von der Null-Linie an. Die Fed machte nicht einmal Andeutungen über eine bevorstehende Drosselung der quantitativen Lockerung oder einen neuen Zinserhöhungszyklus. Dennoch fielen die inoffiziellen Zinsprognosen der obersten Fed-Vertreter für die fernere Zukunft leicht schwindelerregend aus.

Nur ein Drittel dieser Leute rechnete mit zwei Zinserhöhungen um je einen Viertelpunkt bis zum Jahresende 2023, also etwa 2,5 Jahre in der Zukunft! Das versetzte die übermäßig fremdfinanzierten Goldfutures-Spekulanten in Angst und Schrecken, die in einer Flut von Long-Verkäufen die Flucht ergriffen. Das hat Gold stark nach unten gedrückt, was den Goldaktien, die wie üblich gehebelt sind, wirklich geschadet hat. Normalerweise verstärkt der GDX signifikante Preisbewegungen bei Gold um das Zwei- bis Dreifache.

Der Goldpreis stieg bald wieder an, um diese Anomalie der Angst vor einer Verschärfung der Fed zu überwinden, und die Goldaktien folgten schließlich. Anfang August kam es dann zu einer weiteren extremen Verkaufsepisode bei den Goldfutures! Eine bescheidene positive Überraschung bei den monatlichen US-Arbeitsmarktdaten löste eine US-Dollar-Rally aus, da die Händler erwarteten, dass die Fed ihr QE-Gelddrucken früher verlangsamen würde. Einige große Händler nutzten dies für einen Manipulationsversuch.

Im extrem illiquiden Sonntagabendhandel schlugen sie auf Gold ein, indem sie eine enorme Menge an Goldfutures auf einmal leerverkauften. Eine dreiste Manipulation ist die einzige Erklärung für eine so große Menge an Leerverkäufen, die zu einem so seltsamen Zeitpunkt mit geringem Handelsvolumen sofort abgesetzt wurden. Diese seltene Leerverkaufsattacke auf Goldfutures war ein Versuch, die Stopps auf der Long-Seite auszulösen und damit eine Kaskade von Verkäufen auszulösen. Er war zwar nicht sehr erfolgreich, traf aber Gold und die Aktien der Bergbauunternehmen hart.

Als sich der Staub dieser Berichtswoche gelegt hatte, waren die Leerverkäufe von Goldfutures durch Spekulanten in die Nähe eines Allzeitrekords geschnellt! Nachdem der Goldpreis zum zweiten Mal innerhalb von nur 7 Wochen anomal stark gefallen war, verschlechterte sich die Stimmung bei den Goldaktien weiter. Die Bärenstimmung explodierte und gipfelte Mitte August in massiven Kapitulationsverkäufen. Die Goldaktien wurden in großem Stil aufgegeben, und konträre Trader flüchteten in Scharen.

Die technischen Schäden in diesem Sektor waren schwerwiegend, wie die saisonalen Sommerwerte der Goldaktien zeigen. Dieses Schaubild ist eine Aktualisierung meines Artikels zur Sommerflaute. Sie zeigt die Performance des Sektors in allen modernen Goldbullenjahren während der Marktsommermonate. Der ältere HUI-Goldaktienindex wird verwendet, da die Historie des GDX für diese längere Studie nicht ausreicht. Alle Sommer werden einzeln in perfekt vergleichbaren Prozentsätzen indiziert.

Der Schlusskurs des Monats Mai wird auf 100 gesetzt, und dann wird die Preisentwicklung der Goldaktien von dieser gemeinsamen Basislinie abgeleitet. Unglaublich, dass diese beiden anomalen Ausbrüche extremer Goldfutures-Verkäufe den Goldaktien einen ihrer schlechtesten Sommer überhaupt bescherten! Das bedeutet, dass dieser Sektor weit überverkauft ist und wieder in einen normaleren Bereich zurückfallen wird. Es gibt eine massive Abweichung von dem, wo Goldaktien stehen und wo sie stehen sollten.

Open in new window

Die Goldaktien konsolidierten sich Anfang Juni auf hohem Niveau, bevor die FOMC-Überraschung durch die Falken die erste Runde extremer Verkäufe der Goldfutures auslöste. Dies drückte diesen Sektor weit unter die untere Unterstützung seiner normalen Sommerhandelsspanne, die sich um +/-10% vom Schlusskurs des Monats Mai bewegt. Die Goldaktien begannen sich schließlich zu erholen, bevor Anfang August die überraschende Aufwärtsbewegung bei den US-Arbeitsmarktdaten für die Leerverkaufsattacke bei den Goldfutures sorgte.

Dies schürte den Pessimismus bis zu einem solch irrationalen Ausmaß, dass einige Wochen später heftige Kapitulationsverkäufe einsetzten, obwohl die Goldpreise stabil waren. Infolgedessen stürzten die Goldaktien auf einen Indexstand von nur 75,2! Sie hatten seit dem Sommer ein Viertel ihres Wertes verloren, ihre schlechteste Performance zu diesem Zeitpunkt in allen 18 modernen Goldbullenjahren. Im Durchschnitt lag ihr saisonaler Tiefststand Mitte Juni bei nur 98,6.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"