Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold - Goldener Herbst voraus?

01.10.2021  |  Robert Schröder
Der Goldpreis fällt und fällt. Die Jahreshochs aus 2021 liegen längst vergessen und von den Rekordhochs aus dem Sommer 2020 sind längst in Vergessenheit geraten. In dieser Wochen kam Gold der Marke von 1.700 USD erneut bedrohlich nahe. Erst gestern, am letzten Tag des Septembers und dem letzten Tag des 3. Quartals sahen Anleger und Trader den höchsten Tagesgewinn seit Wochen. Warum dieser einen im wahrsten Sinn des Wortes einen goldenen Herbst einläuten könnte, lesen Sie im Folgenden.

Nach der letzten Analyse vom 23. September "Gold kommt nicht aus der Knete? Abwarten, jetzt ist Geduld gefragt!" sah es danach aus, als wenn es zu einer Konterrally im Rahmen der Teilwelle d in Richtung 1.850/60 USD kommen würde. Dazu kam es zunächst aber nicht. In dieser Woche fiel der Goldpreis mit 1.720 USD auf den tiefsten Stand seit Mitte August zurück.

Open in new window

Im kurzfristigen Chartbild hat sich jetzt jedoch eine explosive Konstellation gebildet, die doch noch für den Anstieg zumindest auf etwa 1.850/60 USD sorgen könnte: Seit den Septemberhochs bis zum 29. September ist ein fallender bzw. bullisches Keil zu erkennen an dessen positiven Ausbruch gestern schon gebastelt wurde.

Open in new window

Sollte Gold jetzt zeitnah einen Tagesschluss oberhalb von 1.750 USD so kann eine schnelle Herbstrally starten. Das Kursziel liegt jetzt allerdings kaum höher als die im Chart dargestellten 1.840 USD. Den dort verläuft ein wichtiger Kreuzwiderstand, der sich durch den übergeordneten Abwärtstrends und den horizontalen Widerstand durch die Zwischenhochs im Juli und August definiert.

Genau dort deutet sich jedoch heute schon an, dass die jüngst wohl gestartete Herbstrally nicht mehr sein wird als eine verhältnismäßig kleine Gegenbewegung innerhalb des Abwärtstrend bzw. des seit Sommer 2020 laufenden abcde-Dreiecks!

Wie zuletzt schon geschrieben, sollten sich Gold-Fans nicht von dem volatilen Auf und Ab verrückt machen lassen. Behalten Sie das grobe und große Bild im Auge! Und das sieht im Rahmen der Welle e der 4 noch einen finalen Ausverkauf auf nochmals unter 1.700 USD vor. Erst dann ist Gold reif für den echten und den nachhaltigen Anstieg im Rahmen der Welle 5 auf über 2.100 USD!


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"