Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Wird Gold unvorstellbare Höhen erreichen?

19.10.2021  |  Egon von Greyerz
Gold halten, hat keinen Zweck. Warum sollte jemand Gold halten, wenn es im Vergleich zu den meisten anderen Assets seit 2009 an Wert verloren hat? Am Ende des Artikels werde ich Ihnen sagen, warum man Gold halten muss und warum Gold, meiner Meinung nach, schon in Kürze neue Hochstände markieren wird. Geld an den heutigen Märkten zu verdienen, ist ein Klacks; wozu brauche ich also Gold?

Investoren, die eine gute Portion Glück mit bescheidenen Anlagefähigkeiten zu kombinieren wussten, hätten seit 1997 ihr Geld mit Apple-Aktien verzweitausendfachen können (2.000 x) oder mit Amazon-Aktien im selben Zeitraum das 2.170-fache verdienen können. Ein Investment von 10.000 $ in Aktien von Apple und Amazon aus dem Jahr 1997 wäre heute propere 40 Millionen $ wert.


Bitcoin um das470.000-fache gestiegen

Und was ist mit Bitcoin? Hätte man im Jahr 2010 10.000 $ für Bitcoins à 10 Cents ausgegeben, dann hätte man heute 100.000 BTCs im Gegenwert von 4,7 Mrd. $. Und hoffentlich ging der Key dann nicht verloren. Allein auf elektronische Einträge auf Computern oder Speicherstick zu vertrauen, ist jedenfalls eine sehr minderwertige Form der Vermögenssicherung. Darüber hinaus ist der Rückblick die wunderbarste Investment-Methode und die exakteste aller Wissenschaften.

Allerdings musste man in den letzten Jahrzehnten auch kein Aktienwahlexperte sein, um Geld am Aktienmarkt zu verdienen. Hätte man z.B. im Jahr 2009 10.000 $ für Nasdaq-Anteile ausgegeben, so wären diese heute 140.000 $ wert - ohne auch nur eine Aktie selbst ausgewählt zu haben!

Wer 2009 als Startpunkt benutzt, wird bequemerweise vergessen haben, dass es seit 2000 im Nasdaq auch schon Verluste von bis zu 80% gegeben hatte. Man kann also immer die ultimative Performance beweisen - man muss nur den richtigen Startpunkt wählen.


Gold - die schlimmste Anlageklasse seit 2011 und die beste seit 1999

Wenn Goldgegner die Vorzüge von Gold in Abrede stellen wollen, dann wählen sie das 1980er-Top bei 850 $ als Ausgangspunkt. Anschließend werden Goldinvestoren dafür verspottet, dass es ganze 28 Jahre gedauert hatte, bis dieses Niveau wieder erreicht war. Dabei wird praktischerweise vergessen zu erwähnen, dass Gold zwischen 1971 und 1980 durchaus neue Höchststände erreichte - und in dieser Zeit um das 24-fache stieg!

Aktieninvestoren könnten darauf verweisen, dass sie - im Vergleich zu Gold - seit 2011 um 200% besser abgeschnitten haben. Dabei vergessen sie aber zu erwähnen, dass der Dow seit 1999 wiederum 60% gegenüber Gold verloren hat (Dividenden nicht mit eingerechnet). Auch das zeigt wieder, dass man seine Investment-Performance immer unter Beweis stellen kann, wenn man nur einen guten Startpunkt auswählt. Dennoch ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass Gold in diesem Jahrhundert die beste Anlageklasse gewesen ist.


Aktienmarkt - eine Lotterie, die nur Gewinner kennt

Wer könnte hier auch etwas falsch machen. Investieren funktioniert hier wie eine Lotterie, bei der einem der Gewinn des Hauptpreises garantiert ist, und zwar immer.

Praktisch kein Investor glaubt, dass das aufhören wird. Man braucht sich z.B. nur die Kreditaufnahme zur Finanzierung von Aktienkäufen in den USA (margin debt) anschauen. Sie liegt jetzt bei 900 Milliarden $, 2009 betrug sie noch 250 Milliarden $.

Open in new window

Dabei darf man nicht vergessen, dass der Hebeleffekt dieser margin debt bei fallenden Kursen viel stärker und schneller wirkt als bei steigenden. Wenn Märkte einbrechen, führt dieser Effekt zu Zwangsliquidierungen und Panik. Und genau das werden wir in nicht allzu ferner Zukunft auch erleben. Ich gehe weiterhin davon aus, dass der Aktienmarkt bis zum Ende dieses Investment-Zyklus effektiv 90% und mehr verlieren wird.


Aktienkauf bei Kursrücksetzern hat funktioniert - bis jetzt

Für mindestens ein halbes Jahrhundert musste sich kein Investor Sorgen machen wegen irgendwelcher Kursrücksetzer. Was damals - 1987, 2000, 2007 und 2020 - noch nach horrenden Aktienmarktcrashs aussah, sind heute nur noch Dellen im Chart.

Kaum jemand, der sich den Quartals-Chart unten anschaut, sorgt sich darum, dass seit 1998 jedes Dow-Top mit immer schwächer werdender Marktdynamik im Verbindung stand, wie der Momentum-Indikator ganz unten im Chart zeigt. DAS IST EIN SEHR NEGATIVES LANGFRISTIGES SIGNAL.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"