Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Neuseeländische Zentralbank erhöht Zinsen; könnte die BoE bald folgen?

24.11.2021  |  Redaktion
Der Goldpreis stieg am Mittwochmorgen in Asien leicht, nachdem der Dollar an Stärke gewann und die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) eine kleiner als erwartete Zinserhöhung bekanntgab, berichtet Investing.com. Die RBNZ erhöhte ihre Zinsen auf 0,75%.

Gouverneur Adrian Orr erklärte während einer Nachrichtenkonferenz, dass die RBNZ einen "vorsichtigen" Ansatz verfolgen würde, um "erst einmal" in 25-Basispunkt-Schritten zu erhöhen. Investoren erwarten außerdem, dass der kürzlich erneut nominierte Fed-Vorsitzende, Jerome Powell, die geldpolitische Straffung beschleunigen wird, einschließlich Asset-Tapering und Zinserhöhungen, um die stetig steigende Inflation einzudämmen.

Im Vereinigten Königreich lag der PMI der Produzenten bei 58,2, während der Dienstleistungs-PMI bei 58,6 für Oktober lag. Dies könnte den Weg für die Bank of England ebnen, im Dezember ebenfalls mit Zinserhöhungen zu beginnen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"