Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Tausend Worte wert

30.11.2021  |  John Mauldin
COVID-Ruhestandsboom

"Wo sind die ganzen Arbeitnehmer hin?" ist eine immer wiederkehrende Frage in letzter Zeit. Dieser Chart gibt eine Teilantwort. Die blaue Linie zeigt den Anteil der Ruheständler an der US-Bevölkerung. Wie zu erwarten war, stieg er an, nachdem die ersten Baby-Boomer 2010 65 Jahre alt wurden. Die rote gepunktete Linie zeigt den geglätteten Trend für diesen Zeitraum.

Open in new window

Dann kam das Jahr 2020, und der rote Pfeil zeigt, dass der Prozentsatz der Ruheständler deutlich über dem Trend des vorangegangenen Jahrzehnts liegt. COVID-19 scheint eine Reihe von Frührenten motiviert zu haben, die sich zu beschleunigen scheinen. Jeder hat seine eigenen Gründe, aber wir vermuten, dass es sich dabei nicht nur um gesundheitliche Bedenken handelt.

Einige Rentner verzeichneten wahrscheinlich große Portfoliogewinne, als die Märkte in die Höhe schnellten, und beschlossen, dass sie es sich leisten könnten, früher als geplant in Rente zu gehen. Der Prozentsatz mag gering erscheinen, aber diese Abweichung bedeutet etwa 3 Millionen "überzählige Rentner" mehr, als der vorherige Trend vorausgesagt hatte. Das ist ein erheblicher Rückgang der Erwerbsbevölkerung.


Massive Verzerrungen

Der gemeinsame Nenner zwischen der steigenden Inflation und den zunehmenden Problemen in der Lieferkette scheint die erhöhte Nachfrage nach Konsumgütern in den USA zu sein. Die Menschen wollen mehr kaufen, weil sie ein höheres Einkommen haben. Dieses Schaubild verdeutlicht den zeitlichen Verlauf des jüngsten Einkommenswachstums.

Es ist zu erkennen, dass das real verfügbare persönliche Einkommen in den Jahren vor 2020 im Allgemeinen stetig anstieg. Dann kam die Pandemie, nach der wir drei starke Einkommensspitzen sehen. Diese fallen mit den drei Runden der Konjunkturpakete zusammen, die die meisten Amerikaner erhalten haben, die erste im Jahr 2020 und zwei weitere Anfang 2021.

Open in new window

Das verfügbare Einkommen ist nach allen drei Zahlungen gesunken, bei den beiden Raten für 2021 jedoch wesentlich schneller. In den letzten Monaten hat es in etwa wieder den Trend von vor COVID erreicht. Wenn sich das persönliche Einkommen wieder in diesem Tempo entwickelt, könnten sich auch die Probleme in der Lieferkette und die Inflation zurückbilden. Im Moment können wir nur massive Verwerfungen beobachten, deren Folgen noch nicht ganz klar sind.


Gas x 42

Vielleicht haben Sie den Anstieg der Benzinpreise in diesem Jahr bemerkt. Dies hängt mit den steigenden Rohölpreisen zusammen, da Benzin aus Erdöl raffiniert wird. Theoretisch bewegen sich die beiden Preise nicht unbedingt zusammen. Mit einem einfachen Trick lässt sich jedoch ein Chart erstellen, das ihren engen Zusammenhang zeigt. Teilen Sie einfach den Rohölpreis durch 42 und stellen Sie ihn dem durchschnittlichen Benzinpreis in den USA gegenüber, und Sie erhalten folgendes Ergebnis.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


weitere




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"