Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Fundamentaldaten der Silberunternehmen Q3 2021

01.12.2021  |  Adam Hamilton
Die Aktien der Silberminen sind in letzter Zeit stark angestiegen und haben damit begonnen, sich von den Tiefstständen der Kapitulation zu lösen. Diese sich verbessernden technischen Daten haben dazu geführt, dass die bearische Stimmung, die diesen winzigen konträren Sektor im letzten Sommer geplagt hat, aufgetaut ist. Die letzte Gewinnsaison der Silberaktien, die Mitte November zu Ende ging, hat gezeigt, wie es um die operative und finanzielle Situation dieser Bergbauunternehmen bestellt ist. Rechtfertigen die Fundamentaldaten weitere Kursgewinne?

Die Welt der Silberaktien ist wirklich klein, da die primären Silberbergbauunternehmen mehr als die Hälfte ihrer Einnahmen aus der Produktion des immer seltener werdenden weißen Metalls erzielen. Nur eine Handvoll börsengehandelter Fonds bildet diesen vergessenen Sektor ab, allen voran der SIL Global X Silver Miners ETF. Mit einem Nettovermögen von gerade einmal 1,2 Milliarden Dollar Mitte November ist der SIL zwar ebenfalls winzig, aber die beste verfügbare Sektor-Benchmark. Die Silberaktien haben in diesem Jahr eine wilde Fahrt hinter sich.

Ihr Kursverlauf ist eng an den der Goldaktien angelehnt, da der wichtigste Treiber für Silber seit jeher Gold ist. Daher folgten die Schwankungen von SIL in diesem Jahr genau denen des führenden börsengehandelten Goldaktienfonds GDX, wie üblich. Silberaktien erlebten im letzten Frühjahr einen soliden, jungen Aufschwung, wobei SIL zwischen Ende März und Anfang Juni um 27,5% anstieg. Doch Silber und damit auch die Silberaktien wurden in den Sog des scharfen Ausverkaufs von Gold Mitte Juni aufgrund von Ängsten vor einer Verschärfung der US-Notenbank gesogen.

Das "Taper Tantrum" des Goldpreises angesichts des Beginns der Verlangsamung der quantitativen Gelddruckerei durch die Fed entwickelte sich in den Monaten vor der eigentlichen Ankündigung. Zwischen Mitte Juni und Ende September wurde der gesamte Edelmetallkomplex durch mehrere Schübe heftiger bis extremer Gold-Futures-Verkäufe in Mitleidenschaft gezogen. Das daraus resultierende Gemetzel bei den Silberaktien drückte den SIL um 30,2% nach unten und gipfelte in einer hässlichen Kapitulation, die eine ernsthafte Abwärtspsychologie schürte.

Doch wie die Goldaktien haben sich auch die Silberaktien von diesen Tiefstständen deutlich erholt. Bis Mitte November hatte sich SIL bestenfalls um 21,6% nach oben erholt. Diese solide Mean-Reversion-Ralle fiel mit der jüngsten Gewinnsaison für Q3'21 zusammen. Seit nunmehr 22 Quartalen in Folge habe ich die jüngsten Ergebnisse der 15 wichtigsten SIL-Titel sorgfältig analysiert. Mitte des Monats hatten sie einen Anteil von 86,1% an der Gesamtgewichtung dieses ETF.

Die untere Tabelle fasst die operativen und finanziellen Highlights der 15 wichtigsten SIL-Titel im dritten Quartal 21 zusammen. Die Aktiensymbole dieser großen Silberbergbauunternehmen sind nicht alle in den USA notiert und werden durch die Änderungen ihrer Rangfolge innerhalb des SIL im vergangenen Jahr eingeleitet. Die Umschichtungen in ihren ETF-Gewichtungen spiegeln die veränderten Marktkapitalisierungen wider, die sowohl Outperformer als auch Underperformer seit Q3'20 aufzeigen. Nach diesen Symbolen folgen die aktuellen SIL-Gewichtungen.

Als Nächstes folgt die Silber- und Goldproduktion dieser Bergbauunternehmen in Q3'21 in Unzen, zusammen mit den Veränderungen gegenüber dem vergleichbaren Q3'20 im Jahresvergleich. Die Produktion ist das Lebenselixier dieser Branche, wobei die Anleger im Allgemeinen das Produktionswachstum über alles andere stellen. Danach folgt ein Maß für die relative Reinheit der Silberminen, d. h. der prozentuale Anteil des Quartalsumsatzes, der tatsächlich aus Silber stammt. Die meisten Silberminenbetreiber produzieren auch Gold oder Basismetalle.

Je stärker ein Bergbauunternehmen auf Silber ausgerichtet ist, desto stärker reagiert sein Aktienkurs auf Veränderungen des Silberpreises. Händler, die über die Aktien der Bergbauunternehmen ein gehebeltes Engagement in Silber anstreben, sollten sich daher an die reineren Produzenten halten. Anschließend werden die Kosten, die bei der Gewinnung des Silbers aus dem Erdinneren anfallen, je Unze angegeben, und zwar sowohl die Cash-Kosten als auch die Gesamtkosten. Letztere werden von den Silberpreisen abgezogen und geben Aufschluss über die Rentabilität.

Danach folgen die harten vierteljährlichen Einnahmen und Gewinne der Bergbauunternehmen, die den Wertpapieraufsichtsbehörden gemeldet werden. Leere Datenfelder bedeuten, dass die Unternehmen diese Daten bis Mitte November, als die Gewinnsaison für das dritte Quartal zu Ende ging, noch nicht gemeldet hatten. Jährliche prozentuale Veränderungen werden ebenfalls nicht berücksichtigt, wenn sie irreführend wären, z. B. beim Vergleich zweier negativer Zahlen oder wenn sich die Daten von positiv zu negativ oder umgekehrt verschieben.

Silber hatte ein hartes 3. Quartal 21, in dem es aufgrund der starken Verkäufe von Goldfutures um 15,1% einbrach! Dies war weitaus schlimmer als der parallele Einbruch von Gold um 0,8% im dritten Quartal und spiegelte eine ernsthaft bearische Stimmung für Silber wider. Die Ergebnisse der Silberbergbauunternehmen waren in diesem schwierigen Quartal gemischt. Während ihre Silberproduktion insgesamt einbrach, wurde dies durch eine höhere Goldproduktion ausgeglichen, die die Einnahmen in die Höhe trieb. Dennoch brachen die Erträge aufgrund höherer Kosten bei im Quartalsdurchschnitt stagnierenden Silberpreisen ein.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"