Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Anleger kauften eine Rekordmenge an Gold Eagles, während die meisten Amerikaner in die riesige Aktienmarktblase investierten

30.11.2021  |  Steve St. Angelo
Während die meisten Amerikaner in diesem Jahr in die größte Aktienmarktblase der Geschichte einstiegen, kauften kluge Investoren Gold Eagles im höchsten Dollarwert aller Zeiten. Obwohl das Schlimmste der Pandemie hinter uns zu liegen scheint, war die Nachfrage nach Gold Eagles viel stärker als im letzten Jahr, insbesondere in den letzten beiden Monaten.

Nach Angaben der U.S. Mint wurden im Oktober und November Gold Eagles im Umfang von 279.000 oz verkauft, fast 130.000 oz mehr als im gesamten Jahr 2018! Das ist korrekt. Die U.S. Mint hat im Oktober und November mehr Gold Eagles verkauft (279.000 oz) als im gesamten Jahr 2018. Darüber hinaus übertrafen die Gesamtverkäufe von Gold Eagles von Januar bis 29. November mit 1.201.500 Unzen die Gesamtverkäufe des vergangenen Jahres von 844.500 Unzen bei Weitem.

Open in new window

Und wenn wir die jährlichen Gold Eagle-Verkäufe seit 2005 ansehen, ist die diesjährige Gesamtzahl die dritthöchste. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass die Gesamtverkäufe die 1.220.500 des Jahres 2010 übertreffen werden, wenn die Zahlen für Dezember vorliegen.

Open in new window

Wie ich zu Beginn des Artikels erwähnt habe, erreichten die Gold Eagle-Verkäufe im Jahr 2021 die höchste Dollarsumme aller Zeiten. Im Jahr 2009 lag der durchschnittliche Goldpreis bei 972 $. Wenn wir einen Aufschlag einrechnen und einen Gesamtpreis von etwa 1.050 $ pro Gold Eagle-Münze annehmen, ergibt das einen Umsatz von 1,5 Milliarden $. Dies kann man nun mit den 1.201.500 Unzen vergleichen, die zu einem Durchschnittspreis von 1.900 $ für einen Gesamtwert von 2,3 Milliarden $ verkauft wurden.

Zwar wurden im Jahr 2021 bisher Gold Eagles im Wert von 2,3 Milliarden $ verkauft, doch das sind Peanuts im Vergleich zum massiven Anstieg des US-Aktienmarktes um 8,4 Billionen $ in diesem Jahr. Kluge Anleger haben Vermögen im Wert von 2,3 Milliarden USD in Gold Eagles geschützt, während die Marktkapitalisierung des Wilshire 5000 Index um 8,4 Billionen $ gestiegen ist.

Open in new window

Die 2,3 Milliarden $ entsprechen also nur 0,03% des Anstiegs der US-Aktien in Höhe von 8,4 Billionen $. Auch wenn wir eine Korrektur des Goldpreises nach unten erleben, ist dies nur vorübergehend, da die Welt sich der Energieklippe nähert. Außerdem wird sich die Gesamtnachfrage nach Goldbarren und -münzen in den USA in diesem Jahr nach Angaben des World Gold Council auf etwa 3,8 Millionen Unzen mit einem geschätzten Wert von 7,2 Milliarden $ belaufen. Das bedeutet, dass die Gold Eagle-Verkäufe etwa 1/3 der gesamten US-Goldbarren- und -münzeninvestitionen in diesem Jahr ausmachen.

Unabhängig davon entsprechen 7,2 Milliarden $ an physischen Goldbullionkäufen in den USA immer noch nur 0,09% oder einem Zehntel eines Prozents des massiven Anstiegs der US-Aktienmarktblase. Raten Sie mal, wer mittel- bis langfristig der bessere Investor sein wird?

Hier folgt der Chart des Wilshire 5000 Market Cap auf dem Weg in den Blasenhimmel...

Open in new window

Sie werden auch feststellen, dass jetzt 8,55 Billionen $ an Vermögenswerten in der Bilanz der Fed stehen. Laut Ed Yardeni halten die Zentralbanken fast 31 Billionen $ in ihren Bilanzen... ein raffinierter Trick, um die Weltwirtschaft und das Finanzsystem zu stützen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Zentralbanken vor der Finanzkrise 2008–2009 nur 5 Billionen $ in ihren Bilanzen hatten.

Auch wenn die Gold Eagle-Verkäufe in diesem Jahr 1,2 Millionen Unzen erreicht haben, sind das Peanuts im Vergleich zu den massiven Finanzblasen, die auf der ganzen Welt platzen werden, wenn wir über die Energieklippe gehen.

Letztlich sollten wir uns keine Sorgen machen, wenn die Edelmetallpreise zusammen mit einem breiteren Marktausverkauf nach unten korrigieren. Natürlich muss dies nicht passieren, aber es handelt sich nur um einen kurzfristigen Zyklus auf dem Weg zu viel höheren Preisen. Außerdem wird es interessant sein zu sehen, wie sich die niedrigeren Gold- und Silberpreise auf die Verfügbarkeit und die Aufgelder von Edelmetallprodukten auswirken.


© Steve St. Angelo
(SRSrocco)



Dieser Artikel wurde am 29. November 2021 auf www.srsroccoreport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"