Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Jeffrey Gundlach über Inflation, Anleihen und Gold

09.12.2021  |  Redaktion
Jeffrey Gundlach geht davon aus, dass die Inflation im nächsten Jahr nicht unter die 4%-Marke zurückkehren wird. Zudem würden die Anleihemärkte "bereits eine schwächere Wirtschaft wittern". Darüber hinaus dürften den Finanzmärkten 2022 "raue Zeiten" bevorstehen, da die US-Notenbank ihren Zeitplan für das Tapering beschleunigen und die Zinsen im nächsten Jahr anheben wolle, dies erklärte der DoubleLine-CEO laut Kitco News in dieser Woche während eines Webcasts.

Eine hawkische Fed werde die Wirtschaft nach unten ziehen, und wenn die Zentralbank die Zinsen im Jahr 2022 weiter anhebe, würden wirtschaftliche Probleme folgen: "Es ist wahrscheinlich, dass wir mit nur wenigen Zinserhöhungen der Fed – vielleicht um die vier Zinserhöhungen – wirtschaftliche Probleme bekommen werden. Es sind 1% oder 1,5% beim Leitzins, die die Wirtschaft kaputt machen".

Gundlach glaube außerdem nicht, dass die Inflationsrate in den USA im Jahr 2022 auf Jahresbasis unter 4% sinken wird. Vielmehr könnte die Inflation in den kommenden Monaten auf 7% auf Jahresbasis steigen.

In Bezug auf Gold erklärt er, das gelbe Metall sei angesichts der Rohstoffinflation und der wilden Fahrt, die Bitcoin in diesem Jahr erlebt hat, "langweilig" und "schockierend stabil". "Gold und Silber sind so etwas wie die Waisenkinder auf dem Rohstoffmarkt. Sie sind überhaupt nicht angestiegen", so Gundlach.

Damit sich der Goldpreis erholen könne, müsse der US-Dollar drehen. "Der Dollar ist ein Hemmschuh für Gold. Ich denke, wenn der Dollar fällt, wird Gold steigen." Gundlach selbst halte Gold weiterhin als langfristiges Investment und habe das Edelmetall zuletzt im September 2018 bei einem Stand von etwa 1.180 $ je Unze gekauft. "Aber es hat sich in diesem Jahr im Vergleich zu den anderen Rohstoffen überhaupt nicht gelohnt."


© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"