Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold - Nicht mehr, nicht weniger, nichts anderes

15.01.2022  |  Kelsey Williams
Gold ist echtes Geld, nichts weiter. Das ist für manche Anleger und Berater eine schwer zu schluckende Pille. Tatsächlich ist es der zweite Teil der Aussage, der die meisten Bedenken hervorruft. Nicht wenige Menschen werden bereitwillig ihre Überzeugung bekräftigen, dass Gold echtes Geld ist. Darüber hinaus besteht jedoch die Tendenz, sich zu Beschreibungen und Analysen der "Fundamentaldaten" für Gold hinreißen zu lassen. Diese Fundamentaldaten sind vielfältig, aber sie haben nichts mit Gold oder seinem Preis zu tun.

Je deutlicher der kumulative Kaufkraftverlust des US-Dollar wird und je weiter der Goldpreis steigt, desto mehr Menschen werden aufmerksam. Investoren und Verbraucher sind preisbewusst, und das ist auch gut so. Das Problem ist, dass die meisten von ihnen Preis und Wert verwechseln. Der einzige Grund, warum der Goldpreis steigt, ist der Kaufkraftverlust des US-Dollar. Mit anderen Worten: Der steigende Goldpreis korreliert umgekehrt mit dem tatsächlichen Kaufkraftverlust des US-Dollar.

Konkret bedeutet dies, dass ein höherer Goldpreis eintritt, nachdem die Auswirkungen der Inflation eingesetzt und ihren Tribut gefordert haben - nicht vorher und nicht in Erwartung dieser Auswirkungen. Um es ganz klar zu sagen: Ein höherer Goldpreis in Dollar zu einem beliebigen Zeitpunkt bedeutet NIEMALS eine Wertsteigerung des Goldes und ist IMMER ein Hinweis auf eine bereits eingetretene Dollarschwäche. Der Wert des Goldes ist konstant und unveränderlich. Aus diesem Grund ist Gold das perfekte Geld. Gold ist ursprüngliches Geld und ein langfristiges Wertaufbewahrungsmittel. (siehe "Only One Fundamental for Gold")


Gold - Nicht weniger

So sehr sich die Menschen auf Gold konzentrieren, wenn der Preis steigt, so sehr neigen sie dazu, es zu ignorieren und zu vernachlässigen, wenn der Preis sinkt. Sie werden über längere Zeiträume regelrecht desinteressiert, wenn es, wie sie sagen, "nichts tut." Gegenwärtig erleben wir einige negative Reaktionen auf das "Nicht-Reagieren" von Gold auf die Fundamentaldaten und darauf, dass der Goldpreis die Erwartungen nicht erfüllt oder übertrifft.

Ähnliches geschah nach dem Höchststand des Goldpreises im Jahr 1980. Viele Menschen waren davon überzeugt, dass der Dollar durch eine galoppierende Inflation dezimiert werden würde und dass der Goldpreis weit über 1000 Dollar je Unze steigen würde (er erreichte kurzzeitig einen Höchststand von 850 Dollar je Unze). Im Laufe der Jahre machte sich Entmutigung breit, und schließlich herrschte Apathie. Die Auswirkungen der Inflation wurden immer weniger zu einem offensichtlichen Problem. Außerdem stieg der Aktienmarkt rasch an und die Wirtschaft boomte.

Nach zwanzig Jahren lag der Goldpreis unter 300 Dollar und sogar unter 250 Dollar. Es war nicht ungewöhnlich, dass man Dinge wie "Gold ist tot" und "Wer braucht Gold?" hörte. Dies war ein weiteres Beispiel dafür, dass die meisten Menschen den Wert des Goldes falsch einschätzten. Der Preis war erheblich gesunken, so dass man von einem "Wertverlust" und einer "schlechten Investition" ausging.

Im Zeitraum 1980-2000 war der US-Dollar jedoch stabil oder stärker. Da die offensichtlichen Auswirkungen der Inflation nachließen, fand der US-Dollar weltweit Anklang. Perioden mit steigenden Goldpreisen und einem schwächeren Dollar stehen anderen Perioden mit sinkenden Goldpreisen und einem stabilen oder stärkeren US-Dollar gegenüber. Siehe nachstehender Chart...

Open in new window

Es gibt fünf wichtige Wendepunkte für den Goldpreis, die im Chart dargestellt sind. Alle fünf Wendepunkte (1933, 1971, 1980, 2000, 2011) fielen mit wichtigen Wendepunkten des US-Dollar zusammen. Der Goldpreis wird in US-Dollar angegeben, und da sich der US-Dollar in einem ständigen Abwärtstrend befindet, wird der Goldpreis in US-Dollar im Laufe der Zeit weiter steigen. Die Bewertungen des US-Dollar ändern sich in regelmäßigen Abständen, und diese Änderungen können sich über Jahre hinziehen, wie z. B. 1980-2000 und 2011-2016.

In solchen Phasen kann der Goldpreis erheblich sinken und tut dies auch. Offenbar befinden wir uns derzeit in einer solchen Phase. In den letzten anderthalb Jahren ist der Goldpreis aufgrund der Stärke und Stabilität des US-Dollar gesunken. Inwieweit der Rückgang anhält, hängt von der Entwicklung des US-Dollar ab.


Gold - Nichts anderes

Wann immer ich nach Gold gefragt werde, stelle ich meinen Ausführungen die Feststellung voran, dass Gold keine Anlageform ist. Die meisten nehmen an dieser Aussage Anstoß. Einige werden sogar wütend. Dennoch ist es wahr. Gold ist keine Anlage und auch keine Absicherung gegen die Inflation. Tatsächlich ist sogar Gold der Inflation unterworfen.

Der Goldpreis wird nicht durch politische Instabilität, soziale Unruhen, Aufstände oder Kriege beeinflusst. Sein Preis oder Wert ändert sich nicht aufgrund von Schlagzeilen in der Wirtschaftsstatistik oder einer schwachen Konjunktur. Gold ist in keiner Weise mit Zinssätzen, dem Aktienmarkt, Inflationserwartungen usw. korreliert. Der einzige Grund für den höheren Goldpreis im Laufe der Zeit ist der kontinuierliche Kaufkraftverlust des US-Dollar - nichts anderes.


Schlussfolgerung

Der Glaube an falsche Fundamentaldaten führt zu unrealistischen Erwartungen. Diese unrealistischen Erwartungen enden in der Regel in einer Enttäuschung, die mit finanziellen Verlusten einhergehen kann. Was Gold betrifft, so ist die gesamte Edelmetallbranche voll von Verkündigungen und Vorhersagen, die keine wirkliche fundamentale Grundlage haben.


© Kelsey Williams


Der Artikel wurde am 17. Dezember 2021 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"