Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Goldperformance im kommenden Zinszyklus

17.01.2022  |  Jordan Roy-Byrne
Die Geschichte zeigt, dass Gold üblicherweise einen Boden bildet, wenn die Fed einen Zinserhöhungszyklus beginnt, egal welches Regime gerade herrscht (sei es Inflation, Disinflation oder beschleunigte Inflation). Wenn wir die letzten fünf wichtigsten Böden der letzten 50 Jahre (1971, 1976, 1985, 1999, 2016) betrachten, finden wir heraus, dass vier von ihnen mit dem Beginn eines neuen Zinserhöhungszyklus zusammenfielen. Historisch entwickelte sich Gold während steigender kurzfristiger Zinsen (in verschiedenen Maßen) gut. Doch anders als in den 1970er und 1980er Jahren stellte sich der Beginn der Zinssenkungen als großer Katalysator für Gold heraus.

Open in new window

Wie sich Gold nach der anfänglichen Rally entwickelt, wird von der Art des herrschenden Regimes abhängig sein. Im unteren Chart plotte ich die Goldperformance nach Beginn der letzten drei Zinserhöhungszyklen. Average 2 nimmt an, dass der Beginn des 2015 bis 2018 Zyklus Dezember 2016 war, anstatt Dezember 2015.

In den meisten Szenarien enthalten die ersten 12 Monate eine Erholung und dann eine Korrektur. Gold wird weiterhin steigen, wenn es eine beschleunigte Inflation (wie in den 1970er Jahren) gibt oder die Inflationserwartungen zulegen (wie 2005). Doch sollte keines von beidem eintreten und die Fed weiterhin Zinsen erhöhen können, dann wird Gold keine Aufwärtsphase beginnen, solange die Fed keine finale Zinserhöhung durchgeführt hat.

Open in new window

Kommt es zu weiteren fiskalpolitischen Stimuli, könnte dies Gold auf denselben Pfad führen wie in den 1970er Jahren oder Mitte der 2000er Jahre, in denen Gold während des Zeitraum des Zinserhöhungszyklus stieg. Der Markt erwartet keinen fiskalpolitischen Stimulus und preist eine Fed ein, die die Zinsen 2023 bei etwa 1,50% stoppen wird. Müsste sie früher stoppen, ihre Zinserhöhungen pausieren oder vollständig aufhören, wäre das offensichtlich bullischer für Gold. In jedem Fall ist die Prognose klar. Während zwar das Risiko besteht, dass Gold fallen könnte, so würde es einen wichtigen Boden in März oder April bilden, wenn die Fed die erste Zinserhöhung vornimmt.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 14. Januar 2022 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"