Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Die Welt wird auf eine harte Probe gestellt

03.04.2022  |  Michael J. Kosares
"Denken Sie daran, worum es hier geht. Gold ist eine Währung. Allem Anschein nach ist es immer noch eine erstklassige Währung. Keine Fiatwährung, einschließlich des Dollar, kann ihm das Wasser reichen." - Alan Greenspan, November 2014


Die Welt wird auf eine harte Probe gestellt

Open in new window

James Grant von Interester Rate Observer bezeichnete die derzeitige Periode als eine "wilde Zeit des Geldes". Zoltan Pozcar von der Credit Suisse warnte, dass "diese Krise mit nichts zu vergleichen ist, was wir gesehen haben, seit Präsident Nixon 1971 den US-Dollar vom Gold entkoppelte." Mohamed El-Erian verglich die derzeitige Geldpolitik der Fed mit der einer Zentralbank eines Entwicklungslandes.

"Die russische Invasion in der Ukraine und die damit verbundenen westlichen Sanktionen und die Beschlagnahmung der russischen Devisenreserven", so der langjährige Marktanalyst Lawrence Lepard, "sind nichts weniger als ein monetäres Erdbeben." Larry Fink, der BlackRock, den größten Investmentfonds der Welt, verwaltet, sagte, die Invasion markiere "einen Wendepunkt in der Weltordnung" und das Ende der Globalisierung. George Soros schließlich wandte sich der dunklen Seite zu und nannte den Einmarsch Russlands in die Ukraine "den Beginn des Dritten Weltkriegs mit dem Potenzial, unsere Zivilisation zu zerstören".

Wenn wir tatsächlich in ein neues und turbulentes Finanzzeitalter eingetreten sind, wie die obigen Ausführungen vermuten lassen, werden die Anleger vor der Aufgabe stehen, ihr Vermögen unter außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Umständen zu schützen und aufzubauen. "Die Geschichte", so James Grant, "würde uns raten, bescheiden zu sein, zuzuhören und richtig zu interpretieren". Der in der Schweiz ansässige Investmentanalyst Claudio Grass vertritt einen ähnlich philosophischen Ansatz (zu dem wir seit vielen Jahren raten).

"Es geht wirklich um viel mehr als um einen Vergleich zwischen Gold und Aktien oder um die Frage, welches das bessere 'Spiel' für die eigene Portfolio-Performance ist", sagte er. "Die eigentliche Gegenfrage lautet jetzt: Was ist Ihnen Ihr Seelenfrieden wert?" Der langjährige Vermögensverwalter Stephen Leeb ist der Ansicht, dass "die Welt auf eine harte Probe gestellt wird... Das Beste, was man als Einzelperson im Moment für sich selbst tun kann, ist, sich abzusichern, und das bedeutet, in Gold zu investieren. Selbst unter den besten Szenarien liegen noch viele Turbulenzen vor uns, bevor wir die andere Seite erreichen, und Gold ist der beste Weg, um diese Zeit gut zu überstehen."


Kurz und bündig

Obwohl die Reaktion des Silbers auf die russische Invasion in der Ukraine bisher gedämpft war, glaubt der langjährige Edelmetallmarktanalyst James Turk, dass sich das bald ändern wird. "Angesichts der außergewöhnlichen Unterbewertung von Silber zu den aktuellen Preisen", sagt er in einem kürzlich bei King World News veröffentlichten Bericht.

"Es scheint mir, dass 2022 das Jahr sein wird, in dem Silber den Griff dieses Chartmusters vollendet, indem es seinen Preis von hier aus verdoppelt. Noch wichtiger ist, dass 2022 das Jahr sein wird, in dem der Silberpreis endlich die Marke von 50 Dollar je Unze durchbricht und sich den steigenden Preisen anschließt, die wir bei so vielen anderen Rohstoffen beobachten, weil der Dollar so stark entwertet ist."

Wirtschaftswissenschaftler spekulierten seit vielen Jahren über die Auswirkungen der Entscheidung von Nationalstaaten, US-Staatsanleihen massenhaft zu liquidieren. Die meisten dieser Diskussionen hatten damit zu tun, dass der Dollar nicht in der Lage war, seine Kaufkraft zu erhalten. Angesichts des stetigen Anstiegs der Renditen von Staatsanleihen, der vielleicht den Beginn einer solchen Liquidation signalisiert, stellen einige Analysten wie Craig Hemke in Aussicht, dass dieses Ereignis Wirklichkeit werden könnte.

Der größte Teil der bisherigen Verkäufe hat jedoch nicht so sehr mit einem Rückgang des Dollar zu tun, sondern, wie Hemke betont, mit der Absicherung gegen die komplexe Realität eines sich ausweitenden Wirtschaftskriegs und von Sanktionen.

"Was ist hier los?", fragt er in einer aktuellen Analyse bei Seeking Alpha: "Ist das einfach nur Inflationsdruck und die Auswirkung des endgültigen Ausstiegs der Fed aus ihrem QE-Programm 2020? Möglicherweise. Das ist sicherlich das, was Ihnen die Mainstream-Finanzmedien erzählen. Aber was wäre, wenn die untenstehende Grafik auch einen stetigen Verkaufsdruck seitens der Inhaber von US-Staatsanleihen zeigt, nachdem die USA offen ihre Bereitschaft gezeigt haben, ihren Status als Reservewährung als Waffe einzusetzen?

Wenn Sie China oder ein anderes Land wären, dessen langfristige Interessen vielleicht nicht ganz mit dem übereinstimmen, was die USA mögen und wollen, wären Sie dann bereit, den gegenwärtigen Status quo beizubehalten, indem Sie Dollar und Staatsanleihen in Ihren Devisenreserven halten?"

Open in new window

"Millionen von US-Bankeinlegern fühlen sich sicher, weil sie wissen, dass die Federal Deposit Insurance Corporation ihre Konten schützen wird, selbst wenn ihre Bank untergeht. Ja, es ist wahr, dass die FDIC sagt, dass sie dies tun wird. So steht es auf ihrer Website: Die Standardversicherungssumme beträgt 250.000 Dollar pro Einleger, pro versicherter Bank und für jede Kontobesitzkategorie. Die Frage ist jedoch: Hat die FDIC die Mittel, um ihr Versprechen zu erfüllen? Im Falle einer großen Finanzkrise lautet die Antwort 'nein'. Nicht einmal annähernd."


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"