Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Bitcoin - Risk-Off dominiert die Märkte

28.04.2022  |  Florian Grummes
1. Rückblick

Seit dem Crash-Tief am 24. Januar 2022 bei 32.950 USD bemühen sich der Bitcoin und damit im Allgemeinen auch der gesamte Krypto-Sektor um eine Erholung. Diese Erholung kam in den vergangenen drei Monaten allerdings nur zögerlich voran und war vor allem von einem verwirrenden Hin- und Her gekennzeichnet. Erst ab Mitte März konnten die Bullen etwas mehr Momentum auf der Oberseite entfachen. Dabei erreichte der Bitcoin wie in unserer letzten Analyse erwartet mit 48.234 USD ziemlich genau seine 200-Tagelinie (aktuell 47.623 USD). Vom Januar-Tief bedeutete das eine Erholung von gut 46% innerhalb von zwei Monaten.

Das Wiedersehen mit seiner 200-Tagelinie endete für den Bitcoin jedoch in einer herben Enttäuschung, denn es folgte postwendend und zügig ein scharfer Abverkauf bis auf ein Tief bei 37.700 USD am 26. April. Damit ist der Bitcoin tief in seine Bodenbildungszone vom Januar und Februar zurückgefallen und handelt derzeit weit entfernt von seinem Allzeithoch bei 69.000 USD.

Neben der seit dem Allzeithoch vom 10.November 2021 intakten korrektiven Struktur (Krypto-Winter) sorgten in den letzten Wochen erneut die stark steigenden Zinsen für Verwerfungen in allen Marktsektoren. Die dadurch zunehmende "Risk-Off-Einstellung“ unter den Marktteilnehmer wirkt sich dementsprechend besonders stark auf den Krypto-Sektor aus. Ein Ende dieses Stresses ist nicht abzusehen, sondern könnte ungeachtet von zwischenzeitlichen Gegenbewegungen in den kommenden Monaten weiter an Fahrt gewinnen.


2. Chartanalyse Bitcoin in US-Dollar

a. Wochenchart: Fragwürdige Erholung

Open in new window
Bitcoin in USD, Wochenchart vom 27. April 2022. Quelle: Tradingview


Seit dem Doppeltop bei 65.000 USD und 69.000 USD sowie dem anschließenden Crash bis auf 32.950 USD kommt der Bitcoin nur langsam auf die Beine. Die Erholung seit Ende Januar verläuft in einem flachen Aufwärtstrendkanal, welcher als eine Art bärische Flagge klassifiziert werden kann. Die Erholung bis auf knapp über 48.000 USD scheiterte exakt am 38,2%-Retracement und signalisiert eindeutig Schwäche. Das neuerliche Verkaufssignal bei der Wochenstochastik bestätigt dies.

Bricht der Bitcoin aus dem flachen Aufwärtstrendkanal nach unten aus, wäre schnell Platz bis ca. 30.000 USD und tiefer. Positive Signale auf dem Wochenchart sind hingegen Mangelware. Allenfalls wäre die breite Unterstützungszone zwischen ca. 38.000 USD und 42.000 USD zu nennen, aus der jederzeit nochmals eine Erholung erfolgen könnte.

Insgesamt ist der Wochenchart bärisch und bestätigt übergeordnet mittlerweile eindeutig einen negativen Zyklus. Bricht der Aufwärtstrendkanal, dürfte sich der Abverkauf beim Bitcoin und den Altcoins beschleunigen.


b. Tageschart: Wie lange hält der flache Aufwärtstrendkanal noch?

Open in new window
Bitcoin in USD, Tageschart vom 27. April 2022. Quelle: Tradingview



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"