Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Ein praktisches Beispiel für einen Brutto-Kaufkraftverlust

06.05.2022  |  Jeff Clark
Einer der denkwürdigsten Tage meines Lebens war die Geburt meiner Tochter. Wie alle Eltern instinktiv wissen, war ich so stolz, dass ich dachte, meine Brust würde platzen. Auch die Großmutter war verdammt glücklich. Und sie wollte einen Beitrag zur finanziellen Zukunft unserer Tochter leisten. Unter anderem kaufte sie ihrer Enkelin einige amerikanische Sparbriefe. Das war im Jahr 1993. Und jetzt, im Jahr 2022, haben wir sie eingelöst, um meiner Tochter beim Kauf eines Hauses zu helfen. Sie können sich wahrscheinlich denken, was dann geschah...


Der "allmächtige" Dollar

Die meisten dieser Anleihen hatten einen Nennwert von 100 Dollar. Wir brachten sie letzten Monat zur Bank, um sie zu verkaufen. Es waren United States Series EE Savings Bonds. Sie wurden im April 1993 gekauft und letzten Monat, im April 2022, verkauft. Das sind 29 Jahre Zinsen, was angesichts des langen Zeitraums sicherlich ein beachtlicher Betrag ist. Zumindest nahm Großmutter das an. Die Kassiererin loggte sich auf der Website des Finanzministeriums ein, um den Verkaufspreis nachzuschlagen (man nennt es tatsächlich "Verhandeln" der Anleihe, ha). Ich machte mich bereit; ich bin nicht dumm, ich wusste, was kommen würde. Oma aber nicht.

"Eine 100-Dollar-Anleihe kann heute für 157,76 Dollar eingelöst werden." Großmutter lachte - das war sicher nicht richtig! Ich wusste, dass es so war, aber Oma war beleidigt. Nach 29 Jahren hatte ein 100-Dollar-Sparbrief lausige 57,76 Dollar an Zinsen eingebracht. Ich musste sie da rausholen, bevor sie ihren Stock gegen die Kassiererin einsetzte.

Als ich nach Hause kam, loggte ich mich in den CPI-Inflationsrechner ein, um zu sehen, was die US-Regierung als Anstieg der Inflation über den Zeitraum von 29 Jahren angab. Die Veränderung des Consumer Price Index betrug +99,66%. Nach Angaben der US-Regierung hat sich die Inflation in diesem Zeitraum also praktisch verdoppelt. Und das unter Verwendung dessen, was Mike Maloney liebevoll die CPLie nennt. Ich denke, jeder in Amerika weiß, dass die Inflation höher ist als die von der Regierung angegebenen Werte.

Aber selbst wenn man den CPI für bare Münze nimmt, führte der 57,7%ige Anstieg des Sparbriefs zu einem Kaufkraftverlust von 41,9% in diesem Zeitraum. Die Anleihen konnten die Kaufkraft nicht einmal annähernd halten, geschweige denn steigern. Ich glaube nicht, dass "Sparen" das richtige Wort für US-Sparbriefe ist. Es ist in der Tat eine Beleidigung.


Hättest Gold kaufen sollen, Oma

Natürlich musste ich sehen, wie sich Gold in diesem Zeitraum von 29 Jahren entwickelt hat.

Open in new window

Inflationsbereinigt hat Gold 365,6% an Kaufkraft gewonnen, während der Sparbrief 41,9% an Kaufkraft verloren hat. Angesichts der langen Zeitspanne kann man nicht behaupten, dass dies ein Zufall ist. Das ist die ernüchternde Botschaft: Dies ist keine theoretische Übung, sondern das wirkliche Leben. Diese Anleihen sollten unserer Tochter helfen, das College zu finanzieren, ein Auto zu kaufen oder in diesem Fall eine Anzahlung für ein Haus zu leisten. Das hat sie nicht geschafft. Schlimmer noch, Oma merkte es erst nach 29 Jahren, als es schon zu spät war.

Hätte sie stattdessen Gold gekauft, hätte unsere Tochter über 400% mehr Geld als die Sparbriefe zur Verfügung stellten. Sie wollen für Ihre Kinder oder Enkelkinder sparen? Kurzfristig kann alles passieren, aber langfristig gibt es hier keine Debatte. Gold bewahrt die Kaufkraft und steigert sie sogar. Fiatwährung tut das nicht. Auch nicht irgendein von Menschen gemachtes, staatliches Papierkonstrukt.

Wie Mike sein Leben dem Aufzeigen gewidmet hat, garantiert die Struktur des gegenwärtigen Geldsystems im Grunde, dass Gold ein weit überlegenes Sparinstrument sein wird. Ich weiß, was ich meinen Enkelkindern für ihre Ersparnisse kaufen werde. Ich hoffe, dass auch Sie ernsthaft darüber nachdenken werden, wie Sie Ihre Ersparnisse in den kommenden Jahren am besten bewahren und vermehren können.


© Jeff Clark



Dieser Artikel wurde am 4. Mai 2022 auf www.goldsilver.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"