Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Physisches Gold und Goldaktien halfen dabei, Marktverluste auszugleichen

10.05.2022  |  Frank Holmes
Die US-Wirtschaft ist im ersten Quartal um 1,4% geschrumpft, was einige Anleger und Analysten dazu veranlasst hat, das Gespenst des gefürchteten "R"-Wortes aufkommen zu lassen: Rezession. In Verbindung mit einer historisch hohen Inflation und der Erwartung, dass die US-Notenbank die Zinsen schneller als erwartet anheben wird, könnte dies darauf hindeuten, dass einem Markt, der bereits mit dem Krieg in Osteuropa, den anhaltenden COVID-Lockdowns und anderem zu kämpfen hat, Schwierigkeiten bevorstehen. Die Anleger könnten in der Tat einen wirtschaftlichen Abschwung einpreisen.

Unten sehen Sie den Wilshire 5000 Total Market Index geteilt durch das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA. Der "Buffett-Indikator", der nach dem legendären Investor Warren Buffett benannt ist, der diese Kennzahl einmal als den besten Maßstab für Aktienbewertungen bezeichnete, hat sich auch als interessanter Frühindikator erwiesen. Wie Sie sehen, erreichten die Bewertungen in der Vergangenheit ihren Höhepunkt und begannen dann drei bis fünf Quartale vor einer Rezession zu fallen. Die einzige Ausnahme war die durch eine Pandemie ausgelöste Rezession im Jahr 2020. Derzeit kehrt sich der Indikator um, aber der Unterschied ist, dass die Aktien im Vergleich zur US-Wirtschaft noch nie so überbewertet waren, was das Risiko noch größer macht.

Open in new window

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Anleger im Vorfeld einer möglichen Rezession tun können, und dazu gehört ein Engagement in physischem Gold und in Goldbergbauaktien. Beide Anlageklassen haben den Anlegern in der Vergangenheit geholfen, potenzielle Marktverluste auszugleichen, und ich glaube, es gibt gute Gründe für die Annahme, dass sie dies wieder tun könnten.


Gold hat in drei der vier vergangenen Marktabschwünge zugelegt

Werfen Sie einen Blick darauf. In den vergangenen 40 Jahren haben physisches Gold und Goldbergbauaktien jedes Mal besser abgeschnitten, wenn der S&P 500 in einen Bärenmarkt gefallen ist - d. h. wenn er mehr als 20% von seinem jüngsten Höchststand entfernt war -, im Falle der Goldaktien sogar um 41 Basispunkte während der Dotcom-Blase im Jahr 2000. Der Preis des gelben Metalls hat bis auf ein einziges Mal positive Renditen erzielt, und zwar als die ganze Welt als Reaktion auf den Ausbruch der COVID-19-Pandemie den Betrieb einstellte.

Open in new window

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist natürlich keine Garantie für zukünftige Ergebnisse, aber ich halte Gold und Goldaktien nach wie vor für eine potenzielle Absicherung gegen Rezessionsrisiken. In den letzten Jahren hat Gold als Wertaufbewahrungsmittel mit Bitcoin konkurrieren müssen. Ich mag auch Bitcoin, aber im Gegensatz zu seinem digitalen Cousin hat Gold eine jahrhundertelange Erfolgsgeschichte und genießt nahezu universelles Vertrauen und Akzeptanz.

Gold hat auch eine geringere Volatilität als Bitcoin, wird von Dutzenden von Zentralbanken gehalten und ist nach wie vor einer der liquidesten Vermögenswerte der Welt. Im Jahr 2021 wurde das Edelmetall im Durchschnitt täglich im Wert von mehr als 130 Milliarden Dollar gehandelt. Nur Euro, Pfund Sterling, US-Staatsanleihen und S&P-500-Aktien wurden mehr gehandelt.


© Frank Holmes
U. S. Global Investors



Der Artikel wurde am 5. Mai 2022 auf www.usfunds.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"