Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Wolf Richter: BIP-Rückgang in Q1 nur Laune des Schicksals

21.05.2022
Der Rückgang des "realen" BIP um 1,4% gegenüber dem Vorquartal hat viel Verwirrung gestiftet. Lassen Sie mich kurz erläutern, was ihn nicht verursacht hat, und dann, was ihn verursacht hat. Die Ursache war ein außergewöhnliches Ereignis, und dieses außergewöhnliche Ereignis wird sich wahrscheinlich im 2. Quartal umkehren. Wir sehen bereits einige Anzeichen dafür.


Was den Rückgang des BIP nicht verursacht hat:

Die Verbraucherausgaben stiegen im ersten Quartal um 2,7% (Jahresrate, bereinigt um die rasende Inflation). Er machte 70,5% des BIP aus. Dieses Wachstum lag in der Mitte der Spanne, die nach der Großen Rezession bis zur Pandemie vorherrschte (von 0,4% in Q2 2011 bis 4,5% in Q4 2014).

Es gab jedoch eine deutliche Verlagerung von den Ausgaben für Waren zu den Ausgaben für Dienstleistungen, insbesondere für Ermessensdienstleistungen, wo die Ausgaben während der Pandemie eingebrochen waren. Zu diesen Ermessensdienstleistungen gehören Flugtickets, Sport- und Unterhaltungsangebote, Kreuzfahrten, mehr oder weniger frei verfügbare Gesundheitsdienstleistungen (wie Zahnarztbesuche, Wahloperationen, Routinebesuche bei Ärzten usw.)

Diese Verlagerung der Verbraucherausgaben von Waren zu Dienstleistungen habe ich hier ausführlich erörtert. Diese Verlagerung der Ausgaben von Waren zu Dienstleistungen wird gleich noch wichtig sein. Der Chart zeigt die gesamten Verbraucherausgaben in den BIP-Daten in inflationsbereinigten Dollar:

Open in new window

Die privaten Bruttoinlandsinvestitionen stiegen nach dem spektakulären Anstieg im vierten Quartal um 2,3% auf Jahresbasis. Dieses Maß umfasst Investitionen in Wohn- und Nichtwohngebäude, Ausrüstungen, geistiges Eigentum usw. und schließt die "Veränderung der privaten Lagerbestände" ein (mehr dazu gleich).

Open in new window

Die privaten Lagerbestände stiegen im ersten Quartal um 5,7%, nach einem Anstieg von 7,1% im vierten Quartal, auf Jahresbasis und bereinigt um die rasante Inflation. Es gab einen Boom bei den Verkäufen von Waren, insbesondere von langlebigen Gütern in den Jahren 2020 und 2021, der alle Arten von Lieferkettenproblemen und Engpässen auslöste, und die US-Unternehmen bauten ihre Lagerbestände in vielen Warenkategorien ab. Sie haben sich bemüht, den Rückstand aufzuholen, und einige der Lieferkettenprobleme haben sich im Laufe des letzten Jahres und zu Beginn dieses Jahres verbessert.

Darüber hinaus verlagerten die Verbraucher ihre Ausgaben von Gütern, bei denen die Ausgaben zurückgingen, auf Dienstleistungen, bei denen die Ausgaben in die Höhe schnellten. Waren erfordern Vorräte. Und die geringere Nachfrage nach Waren hat den Druck auf die Lagerbestände etwas verringert. Die Lagerbestände liegen jedoch nach wie vor weit unter dem Niveau, das für eine reibungslos funktionierende Wirtschaft erforderlich ist:

Open in new window

Das verrückte Ereignis, das das BIP in Q1 sinken ließ:

Das Handelsdefizit bei Waren und Dienstleistungen explodierte in Q1 um 192 Milliarden Dollar, auf das Jahr umgerechnet und inflationsbereinigt, der zweitschlechteste Rückgang aller Zeiten in Dollar, nur übertroffen von Q3 2020. Exporte werden zum BIP addiert, Importe werden vom BIP subtrahiert. Da die Exporte mäßig steigen, die Importe aber in die Höhe schnellen, sind die "Nettoexporte" (Exporte minus Importe) seit Jahrzehnten ein negativer Faktor des BIP. Während der Pandemie gaben die von der Konjunktur angekurbelten Verbraucher riesige Rekordsummen für Waren aus, von denen viele importiert wurden, und das Handelsdefizit stieg sprunghaft an.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"