Suche
 
Folgen Sie uns auf:

68% der CEOs in den USA glauben, dass die Fed-Politik eine Rezession auslösen wird

20.05.2022  |  Presse
Ganz gleich, wie viele Tom Lees und Marko Kolanovics CNBC noch auffahren will, um so zu tun, als sei alles in Ordnung, die meisten CEOs – die ihre Zeit in der realen Welt verbringen, anstatt sie zu "analysieren" – stellen sich auf eine Rezession ein.

Tatsächlich ist das "Vertrauen der Geschäftsführer auf den tiefsten Stand seit Beginn der Covid-19-Pandemie gesunken", so ein neuer Bericht von CNN, der sich auf das Conference Board beruft.

Dem Bericht zufolge ist das Vertrauen der CEOs nun zum ersten Mal während des Wirtschaftswachstums negativ. Die C-Suite macht sich auf einen Abschwung infolge der Fed-Politik gefasst, heißt es in dem Bericht.

68% der CEOs erwarten, dass die Fed-Politik eine Rezession auslösen wird. Dies ergab eine Umfrage, die zwischen dem 25. April und dem 9. Mai durchgeführt wurde und bei der die Antworten von 133 CEOs untersucht wurden.

Dennoch sagen nur 11% dieser CEOs eine "harte Landung" voraus. Die meisten Geschäftsführer gaben an, eine "sehr kurze, milde" Rezession zu erwarten. Wir werden diese Zahl im weiteren Verlauf des Jahres 2022 im Auge behalten, insbesondere wenn die Fed beschließt, ihren Kurs beizubehalten.

Dana Peterson, die Chefvolkswirtin von The Conference Board, sagte: "Die Unternehmen werden derzeit an so vielen Fronten herausgefordert und die CEOs erwarten verstärkt eine Rezession".

61% der befragten CEOs gaben außerdem an, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen in den letzten 6 Monaten verschlechtert hätten. Im Vergleich dazu hatten im ersten Quartal 35% dasselbe geäußert. Nur 14% der CEOs gaben an, sie sähen eine "Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen".

Mike Sommers, CEO des American Petroleum Institute, kommentierte: "Rezessionsängste sind real". Er ergänzte, dass Rezessionen oft auf Zinserhöhungen folgten.

Trotzdem gibt es einige "Ökonomen", die weiterhin behaupten, dass eine Rezession nicht unbedingt unmittelbar bevorstehe. RSM-Chefvolkswirt Joe Brusuelas kam zu dem Schluss: "Die Sorgen über eine übermäßige kurzfristige Rezession sind im Allgemeinen übertrieben. Die Fed versucht, mit Boxhandschuhen und einem Mundschutz die Nadel einzufädeln, was ihren Handlungsspielraum einschränkt, ohne der Realwirtschaft zu schaden."


© Tyler Durden



Dieser Artikel wurde am 20. Mai 2022 auf www.ZeroHedge.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Meistgeklickte Artikel
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"