Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gary Wagner über Inflation und Gold

24.05.2022  |  Redaktion
David Lin sprach für Kitco News während der Vancouver Resource Investment Conference mit Gary Wagner über Gold und Inflation.

Der Autor von TheGoldForecast.com, erörtert in dem Interview die Absicht der Federal Reserve, die Zinssätze zu erhöhen: "Im Grunde genommen stellt der Markt in Frage, ob die Fed tatsächlich das tun wird, was sie zu tun beabsichtigt." Die Federal Reserve stehe vor einer schwierigen Entscheidung. Wenn sie die Zinsen anhebe, könnte dies eine Rezession auslösen.

Dies könnte sich wiederum auf den Goldpreis auswirken: "Es gibt einen wirklich großen Unterschied zwischen jetzt und dem, was wir Mitte 2011 erlebt haben, als Gold einen Höchststand von 1.920 USD erreichte und dann zu fallen begann", so Wagner. "Ungefähr drei Jahre lang schwankte der Goldpreis zwischen 1.820 USD und 1.537 USD hin und her. Dies geschah im Zuge der quantitativen Lockerung in Q1, Q2, Q3... und als sie die quantitative Lockerung komplett beendeten, brachen wir unter 1.500 USD pro Unze ein... Wenn wir uns heute den relativen Preis ansehen, 1.800 USD, ist er nicht wirklich viel gesunken, wenn man bedenkt, was wir das letzte Mal sahen, als die quantitative Lockerung zu Ende ging."

Wagner ist weiterhin skeptisch, was den Erfolg der Bekämpfung der Inflation durch die US-Regierung oder die Federal Reserve angeht. Zudem werde die heutige Inflation durch Versorgungsengpässe verursacht, diese könnten nicht durch die Geldpolitik bekämpft werden.

In Bezug auf Gold und dessen eigentliche Rolle als Absicherung gegen Inflation und Aktienvolatilität erklärt er: "Ich glaube, dass sich ein anderes Szenario abspielt. Es gibt eine neue Variable, und das sind die realen Renditen von US-Treasuries und -Anleihen. Der Markt ist immer vorausschauend, er antizipiert, wie hoch ein Zinssatz in sechs Monaten sein wird. Und so haben wir 30-jährige Anleihen und 10-jährige Anleihen gesehen. Wir haben gesehen, wie sie sich aggressiv nach oben bewegten und tatsächlich eine reale Rendite von 2 Prozent, 2,5 Prozent boten... Gold ist nicht zinstragend. Es wirft keine Rendite ab... Und das hat dem Gold als Absicherung etwas von seinem Glanz genommen."




© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"