Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Das Gewinnpotenzial von Gold verstehen

08.06.2022  |  Kelsey Williams
Eine Analyse des Gewinnpotenzials von Gold erfordert ein Verständnis von Gold und seinen Grundlagen. Das Problem ist, dass die meisten Leute weder Gold noch seine Fundamentaldaten verstehen. Zu den "meisten Leuten" gehören Investoren, Händler, Spekulanten, Berater, Analysten, Vermarkter usw.


Es gibt nur einen Gold-Fundamentaldatenpunkt

Der einzige Fundamentaldatenpunkt für Gold ist, dass Gold echtes Geld ist. Punkt. Der Wert von Gold liegt in seiner Verwendung als Geld. Während Gold echtes Geld ist, sind der US-Dollar und alle Papierwährungen Ersatz für echtes Geld, d.h. für Gold. Dementsprechend gibt es nur einen Grund, warum der Goldpreis in Dollar im Laufe der Zeit ansteigt. Der im Laufe der Zeit höhere Goldpreis spiegelt den bereits eingetretenen Kaufkraftverlust des US-Dollar wider.

Wenn Investoren und andere, die glauben, so viel über Gold zu wissen, diese Tatsache verstehen würden, würden sie aufhören, höhere Goldpreise in Erwartung eines potenziellen Zusammenbruchs des Dollar zu verkünden. Mit anderen Worten: Der Goldpreis wird niemals die kumulativen Auswirkungen der Inflation übersteigen. Dies bedeutet, dass der höhere Goldpreis durch den tatsächlichen Kaufkraftverlust des Dollar ausgeglichen wird.


Preis vs. Wert verstehen

Der Goldpreis steigt im Laufe der Zeit weiter an und spiegelt den Verfall und den Kaufkraftverlust des US-Dollar wider. Inflationsbereinigt hat der Goldpreis jedoch seinen Höchststand von 1980 nie übertroffen und hat ihn sowohl 2011 als auch 2020 nicht erreicht. Darüber hinaus ist jeder aufeinanderfolgende Höchststand etwas niedriger als der vorherige. Hier ist der Chart, das diese Spitzenwerte zeigt:

Open in new window

Im Januar 1980 lag der durchschnittliche Schlusskurs für Gold bei 678 Dollar je Unze. Der entsprechende Preis in inflationsbereinigten Dollars beträgt heute 2.505 Dollar je Unze (siehe Chart oben). Da der Dollar weiterhin an Kaufkraft verliert, ändern sich die Preise im Chart weiter. Nachstehend finden Sie eine Tabelle, in der die aktuellen Goldpreise mit den sich ändernden inflationsbereinigten Preisen verglichen werden.

Open in new window

Mit diesen Informationen können wir den Unterschied zwischen Preis und Wert verdeutlichen. Mit einem Preis von 2.000 Dollar ist der Goldpreis hundertmal höher als vor einem Jahrhundert mit 20 Dollar je Unze. Aber eine Unze Gold zu 2.000 Dollar ist heute nicht mehr wert als vor hundert Jahren. Das liegt daran, dass der Goldpreis von 2.000 Dollar den kumulierten Kaufkraftverlust des US-Dollar widerspiegelt. Mit anderen Worten, was man mit einer Unze Gold für 2.000 Dollar kaufen kann, ist vergleichbar mit dem, was man mit einer Unze Gold vor hundert Jahren für 20 Dollar kaufen konnte. Der Goldpreis steigt weiter, aber sein Wert ist konstant und unveränderlich. Dies ist besonders wichtig, wenn wir das Gewinnpotenzial von Gold verstehen wollen - oder das Fehlen eines solchen.


Gibt es ein Gewinnpotenzial bei Gold?

Ja, aber nur bedingt. Und es gibt Grenzen für dieses Gewinnpotenzial, die man im Voraus erkennen kann. Ein erneuter Blick auf den obige Chart zeigt, dass es zwei zehnjährige Zeiträume (1970-80 und 2000-11) gibt, in denen die Goldpreisentwicklung erhebliche Gewinne ermöglichte, und einen dritten, kürzeren Zeitraum (2016-2020), in dem sich der Goldpreis fast verdoppelte. Als der Goldpreis im Januar 1980 einen Stand von 850 Dollar erreichte, schien es, als würde ihn nichts aufhalten können, direkt auf 1.000 Dollar zu steigen. Doch er wurde gestoppt und begann schnell zu sinken.

Zweieinhalb Jahre später, im Juni 1982, war der Goldpreis um 65% gesunken. Bei einem Preis von 300 Dollar je Unze mag das ein guter Zeitpunkt gewesen sein, um Gold zu kaufen. Und das war es auch - wenn man kurzfristig orientiert war. Sieben Monate später, im Januar 1983, erreichte der Goldpreis seinen Höchststand mit 511 Dollar je Unze. Das war der optimale Zeitpunkt für Gewinnmitnahmen. Danach fiel der Goldpreis schnell wieder auf die 300-USD-Marke zurück und erreichte 1999, siebzehn Jahre nach dem anfänglichen Rückgang auf 300 Dollar, seinen Tiefpunkt bei 250 Dollar.

Was das Aufwärtspotenzial anbelangt, so überstieg der Goldpreis erst im Dezember 2005 - 23 Jahre später - die Marke von 511 Dollar. Die Marke von 1.000 Dollar erreichte Gold erst im September 2009, fast 30 Jahre nach seinem Höchststand von 850 Dollar im Januar 1980. Es gibt weitere Gelegenheiten, bei denen kurzfristige Goldgeschäfte ein begrenztes Gewinnpotenzial boten, wenn man sie als solche erkannte und nicht unrealistischen Erwartungen erlag.

Die Grenzen nach oben kommen ins Spiel, wenn sich Gold seinem inflationsbereinigten Wert nähert. Dies ist im obigen Chart anhand der drei Preisspitzen (1980, 2011, 2020) zu erkennen. Das Aufwärtspotenzial von Gold zu einem bestimmten Zeitpunkt lässt sich durch einen Vergleich des aktuellen Goldpreises mit seinem früheren inflationsbereinigten Höchststand ermitteln. Liegt der Goldpreis beispielsweise derzeit bei 1.849 Dollar, so ist er 330 Dollar von seinem früheren inflationsbereinigten Höchststand von 2.179 Dollar entfernt.

Jede Kombination aus niedrigeren Goldpreisen und dem kumulativen kontinuierlichen Kaufkraftverlust des US-Dollar vergrößert den Abstand. Genau das ist zwischen 1980 und 2000 geschehen. Ein Blick auf den obigen Chart zeigt, dass der Abstand und das Gewinnpotenzial in den Jahren 1999-2000 am größten waren, mehr als zu jedem anderen Zeitpunkt seit 1980.


Dollarkollaps und 10.000-Dollar-Gold

Was ist, wenn der US-Dollar zusammenbricht und der Goldpreis auf 10.000 Dollar steigt? Wäre das nicht profitabel für diejenigen, die Gold besitzen, und könnte es die obige Analyse negieren oder zunichte machen? Nein, ganz sicher nicht. Damit Gold 10.000 Dollar erreicht, müsste der US-Dollar 80% seiner derzeitigen Kaufkraft verlieren - bevor der Goldpreis dies widerspiegeln würde. In diesem Fall würden sich die meisten Waren und Dienstleistungen um das Fünffache verteuern. Ungeachtet von Unterbrechungen der Versorgungskette usw. könnten Sie für Benzin 20 Dollar je Gallone bezahlen. Ein einziger Hamburger bei In-N-Out Burger würde mindestens 15 Dollar kosten. Jegliche Gewinne in Gold würden Sie benötigen, um Ihren derzeitigen Lebensstil aufrechtzuerhalten.


Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Es gibt Möglichkeiten für kurzfristige, profitable Geschäfte mit Gold. Darüber hinaus ist Gold ursprüngliches Geld und ein langfristiges Wertaufbewahrungsmittel, mehr nicht. Gold ist keine Investition und auch nicht das nächste große Ding. Sein Preis wird ausschließlich von der Entwicklung des US-Dollar bestimmt. Anstatt nach Gewinnen in Gold zu suchen und sich Enttäuschungen auszusetzen, sollte man sich lieber auf die Akkumulation des Metalls konzentrieren. Wie viel Gold Sie besitzen, ist wichtiger als sein Preis oder ein vermeintliches Gewinnpotenzial.


© Kelsey Williams



Der Artikel wurde am 3. Juni 2022 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"