Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Kitco-Umfrage: Gold noch immer bei 1.850 Dollar gefangen; keine Angst vor der Fed mehr

13.06.2022  |  Redaktion
Der Goldmarkt könnte im Niemandsland bei etwa 1.850 Dollar gefangen sein, während die Stimmung am Markt weiterhin relativ zurückhaltend bleibt. Trotz des kurzfristigen Ankers bei 1.850 Dollar meinen Analysten der Wall Street, dass das gelbe Edelmetall genug langfristiges Potenzial besitzen würde, da die Federal Reserve nicht in der Lage sein wird, den Inflationsdruck zu reduzieren. Das berichtet Kitco News im Rahmen der wöchentlichen Umfrage zu den zukünftigen Goldpreisentwicklungen.

Es nahmen diesmal 15 Marktexperten an der Umfrage teil. Davon waren jeweils sechs (40%) der Ansicht, dass der Goldpreis diese Woche steigt; ebenfalls sechs (40%) erwarten Seitwärtsentwicklungen. Drei (20%) Analysten prognostizieren einen Preisrückgang.

Außerdem gaben auch 598 Kleinanleger ihre Meinung ab. Davon waren 274 (46%) der Ansicht, dass Gold diese Woche steigen wird. Weitere 167 (28%) erwarten einen Preisrückgang, während 157 (26%) neutral eingestellt blieben.

Open in new window


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"