Suche
 
Folgen Sie uns auf:

David Brady: Goldsektor: Countdown zur Explosion

25.06.2022
Da sich bei Gold und Silber in den letzten Wochen so gut wie nichts getan hat, werde ich Ihnen kurze Informationen über den DXY, die realen und nominalen Anleiherenditen und den S&P geben. Diese Märkte sind um ein Vielfaches größer als die Edelmetallmärkte und haben in unterschiedlichem Maße einen großen Einfluss auf die Aussichten für Gold und Silber.


DXY

Historisch gesehen ist der Dollar die Antithese zu Gold, denn Gold ist der Anti-Dollar: Es entlarvt die wahre Abwertung des Dollar. Einfach ausgedrückt: Wenn der Dollar steigt, fällt Gold und umgekehrt. In letzter Zeit steigen und fallen diese beiden Werte jedoch häufiger zusammen, so dass sie weniger aussagekräftig sind als in der Vergangenheit. Der Grund dafür ist, dass der Dollar durch die Inflation rasch abgewertet wird und dennoch im Vergleich zu anderen Währungen wie dem Euro und dem Yen weiter an Wert gewinnt, da diese schneller abgewertet werden als der Dollar.

Auch Gold steigt, da alle Fiatwährungen abgewertet werden. Wenn wir also einen dramatischen Einbruch des Dollar erleben, wird Gold sehr wahrscheinlich in den Himmel steigen.

Open in new window

Der Dollar hat seit seinem Tiefststand von 89 im Januar 2021 einen großartigen Lauf hinter sich. Aber jetzt hat er über alle Indikatoren hinweg negativ divergierende Höchststände erreicht. Außerdem ist er extrem bullisch. Schauen Sie sich nur all die Twitter-Posts an, in denen ein nächster Kurs von 120 gefordert wird. Dies alles ist jedoch nur von geringer Bedeutung, wenn der DXY nicht die Unterstützung bei seinem vorherigen Tief von 101,42 durchbricht und anschließend unter 100 fällt.

Sollte dies der Fall sein, wird meine Prognose für ein Niveau unter 90 immer wahrscheinlicher. Bis dahin bleibt 120 eine Möglichkeit. Ich neige zu einem Einbruch des Dollar auf breiter Front, falls und wenn die Fed als nächstes ihren Kurs ändert. Wenn der Dollar seinen Höchststand erreicht hat und einbricht, werden Gold und Silber wahrscheinlich ihre umgekehrte Korrelation zum Dollar wieder aufnehmen und nach oben schießen.


Rendite der 10-Jahresanleihe

Open in new window

Es dürfte nicht überraschen, dass der Chart der 10-Jahresanleiherendite dem DXY-Chart verblüffend ähnlich sieht. Höhere Anleiherenditen haben den Dollar extrem gestützt, insbesondere im Vergleich zu den Renditen anderer Währungen. Wie ich bereits vor einem Monat getwittert habe, hat der Anleihemarkt seinen 30-jährigen Abwärtstrend durchbrochen, trotz der gegenteiligen Behauptungen der Neinsager:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"