Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold rückläufig; Zentralbanken gehen aggressiv gegen Inflation vor

30.06.2022  |  Redaktion
Der Goldpreis fiel am Donnerstagmorgen in Asien zum dritten Mal in Folge, da die Anleger die Aussichten des Goldes bewerteten und die großen Zentralbanken aggressive Maßnahmen ergriffen, um den Preisanstieg zu bremsen, so berichtet Investing.com. Der Dollar bewegte sich in der Nähe eines 2-Jahrzehnthochs und dämpfte damit die Nachfrage nach Bullion.

Der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell warnte auf dem jährlichen Forum der Europäischen Zentralbank (EZB) in Portugal davor, dass die Inflation von Dauer sein könnte und dass es wichtig sei, die Inflation trotz des wirtschaftlichen Schmerzes zu senken. In der Zwischenzeit sagte die Präsidentin der Fed Bank of Cleveland, Loretta Mester, dass die Beamten energisch handeln sollten, um den Preisdruck einzudämmen.

Mit Blick auf die Zukunft wird die Tendenz zunehmend rückläufig sein, da die Zinserhöhungen weiterhin durchkommen und die Inflationserwartungen senken werden, so Ilya Spivak, Währungsstratege bei DailyFX, gegenüber Reuters und fügte hinzu, dass 1.780 Dollar bis 1.790 Dollar ein kritisches Unterstützungsniveau darstellt.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Videos
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"